Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

HeiligtumNotenvergabe
ein paar Erläuterungen dazu...
Notenvergabe & ein paar Erläuterungen dazu

Im Rahmen der Diskussion einiger Lehrer/Referendare/Dozenten, während des Telefonierens sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir unsere Gedanken in Schriftform festhalten, damit die Schreiber von Schülern eine Idee davon bekommen, wie ihre Noten (vor allem in den Augen der Lehrer), während des Schuljahres, aber letztlich auch am Ende im Zeugnis beeinflusst werden:

Der Grundstein ist natürlich mit dem Steckbrief und dem Charakterkonzept gelegt. Man sieht sich an, welche Stärken, welche Schwächen, welche Vorlieben, welche Abneigungen, welche Lieblingsfächer, welche Hassfächer jemand hat. Danach kommen die üblich verdächtigen Passagen in Lebenslauf oder Charaktertext, um so einen ersten Eindruck von der Leistungsbereitschaft, dem Leistungswillen und auch dem Leistungsengagement zu bekommen. Immerhin wird es sicher für den einen oder anderen passieren, dass er z. B. keinen ausgespielten Unterricht hatte, oder auch keine ausgeschriebene Hausaufgabenstellung, wo er sein Können unter Beweis stellen kann. Natürlich dürft ihr eure Lehrer gerne um eine ausgespielte Stunde (Nebenplay) oder sogar eine Hausaufgabe, oder anderweitige Szenenmöglichkeiten bitten.

Für uns Lehrer ist allerdings viel interessanter und auch wichtiger bezüglich der Beurteilung, ob es für ein 'Ohnegleichen' reicht, wie ein Unterricht bewältigt wird. Jene, die Unterricht halten, geben sich sehr viel Mühe diesen interessant und auch interaktiv zu gestalten, sodass die Teilnahme (nicht zwingend immer aktiver Natur, sondern auch im passiven und Offtext Sinne) an sich mehr Bonuspunkte in Sachen Noten bringt, als eben nur die für den Charakter angedachte Rolle in Sachen Können.

In Kurz:

Wenn ihr einen in einem Fach herausragenden Charakter bzw. Überflieger bzw. mit Talent und Gabe gesegneten Schüler spielen wollt, möchten wir das auch überzeugend in euren Posts wiederfinden können. Das heißt, dass es ein Ohnegleichen von uns nur geben wird, wenn sich auch darum bemüht wird.

Wie kann man ein Ohnegleichen bei einem Lehrer/Aufgabenstellung positiv beeinflussen:

*Recherche
Die Aufgabenstellungen in Hausaufgaben und Unterricht sind NIE so formuliert oder gestellt, dass man sich nicht darüber informieren könnte, was verlangt ist. Google, unser Foren-Wiki, oder auch Schulische Infos sind gute Anlaufstellen, wenn man auf die Suche nach einer (guten) Antwort auf eine gestellte Frage gehen will.

*detailreiche Beschreibung von Aufgabenstellung und einhergehender Lösung
Das Team, aber auch so manches Forenmitglied gibt sich viel Mühe um mehr Leben und Detailreiche in unsere Harry Potter Welt zu bekommen und füllt das Wiki oder auch andere Teile mit Recherche-Material, das man benutzen kann. Gleichzeitig gibt es auch genug Recherche-Material in Harry Potter Wikis oder über Google, um einer Aufgabenbewältigung mehr Details, mehr Leben und einfach das gewisse Etwas und Know-How zu geben.

Was reicht nicht:

*In jedem Post betonen, wie gut man in dem Fach ist
Natürlich ist es schön, ab und an mal etwas davon zu sehen, wenn jemand seiner Passion/Gabe/Talent nachgeht, aber ein reines 'Ich bin gut' und 'Ich kann das' ist nach einer Zeit nicht mehr schön zu lesen.

*Bei einer Aufgabenstellung (Unterricht oder Hausaufgabe) nur das Minimum an Beschreibung zu liefern
Natürlich ist es vollkommen ausreichend, einfach nur zu beschreiben, dass man die Tätigkeit mit einer gewissen Sorgfalt hinter sich bringt, allerdings ist es für ein 'Ohnegleichen' zu wenig. Wie bereits oben festgehalten, geben sich die Lehrer Mühe eine herausfordernde und schöne Stunde zu gestalten und das Abhaken einer Übung mit 'Ich habe eine perfekte Arbeit geleistet' hat einen bitteren Beigeschmack, vor allem weil es für eine Leistungsbeurteilung einfach wenig ist.

Das heißt nicht:

Nicht jeder Schüler ist ein Genie, nicht jeder Schüler ist immer stark. Man kann auch einen schlechten Tag in einem Fach haben, man kann Probleme und Sorgen haben, viele Einflüsse können einen Schüler dazu bringen, dass er mal einen schlechten Tag hat. Ihr dürft Fehler im Unterricht machen, ihr dürft schlechte Leistungen abgeben, ihr müsst nicht perfekt sein. Hier geht es tatsächlich nur um das Ohnegleichen, das eben einfach eine herausragende Leistung darstellen soll. Ein Erwartungen übertroffen ist sicher keiner großen Diskussion würdig, außer man spickt seine Aufgabenbewältigung mit reihenweise Fehler und macht auch sonst im Unterricht nicht mit oder gibt einen schlechten Eindruck von sich wieder.

Zusammenfassend:

Es bleibt zu sagen, dass wir sehr viel Freude mit dem Unterricht haben, es lieben wie er von allen seinen Lehrern und Schülern geführt, geleitet und bestritten wird. Wir haben mittlerweile soviele unterschiedliche Charaktere sowohl in den Lehrern als auch in den Schülern, dass es eine reine Freude ist zu sehen, wie die Dynamiken sich entwickeln und einem Unterricht Farbe und Leben verleihen.

Wie immer gilt:

Für Rückfragen, Kritik, etc. steht das Team gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße
das Foren-Team
[Bild: 4292690-harry-potter-wallpaper-hd.jpg]