Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Alexander HendersonAlexander Henderson

This is me


Allgemein

I close my eyes and I can see
The world that's waiting up for me
That I call my own
Through the dark, through the door
Through where no one's been before
But it feels like home
(A million dreams)



Name: Henderson
Vorname: Alexander
Spitzname: Alex
Alter: 17 Jahre alt
Geburtstag: 11. Dezember 2003
Sternzeichen: Schütze
Wohnort:
# Wales, das großes Familienhaus der Hendersons in Cardiff
# inzwischen schon halb zu Hause, auf dem großen Familienanwesen der Makarovs in Russland, etwas außerhalb von Petersburg gelegen


Aussehen

Avatar: Hayden Christensen
Augenfarbe: Grau/Blau
Haarfarbe: Dunkelblond
Statur: sportlich, schlank
Größe: 179 cm
Gewicht: 75 kg
Besondere Merkmale:

# ein Sternförmiges Muttermal auf der rechten Schulter
# ein Drachentattoo, auf dem Oberrücken, als Ergebnis einer verlorenen Wette
# ein Silberring mit der Gravur in der Innenseite forever und dem Symbol für Unendlichkeit
# ein zerschließenes, altes Buch was ihm sein Vater geschenkt hat
# ein alter Steinways und Sons Flügel, der in seinem Zuhause in London steht (ein Geschenk von der Familie seines Verlobten)
# ein original japanisches Küchenmesserset von KAI Wasabi, sein Heiligtum in der Küche (Dont touch it!)
# eine Kiste mit Spielzeug für den gemeinsamen Privatgebrauch
# Eat Pray Love von Elizabeth Gilbert (Lieblingsbuch)

Besonderes

Abstammung:Halbblut
Art: Zauberer
Zauberstab: Buche/Knieselschnurrhaar/9,5 Zoll, flexibel
Patronus: ein Husky
Irrwicht:Spinnen
Animagus:---
Haustier: Carlie, eine ausgewachsene Bartagame, die in einem Terrarium, in seinem Schlafsaal in Hogwarts lebt. Sie ist drei Jahre alt und er hat sie als kleine Echse bekommen, und sie seitdem liebevoll großgezogen.
Ein kleiner, schwarzgefleckter Hase, den er liebevoll Mia getauft hat. Alexander hat das Tier verletzt auf dem Hogwartsgelände gefunden und kümmert sich seitdem, mit der Erlaubnis von Miss Evans täglich mit um das Tier. Nach der Schule führt sein Weg immer zu den Tiergehegen, um Mia, die er inzwischen wirklich ins Herz geschlossen hat, zu versorgen.
Bella, eine einjährige Bengakatze, sehr lebhaft und braucht viel Aufmerksamkeit. Ein Geschenk seines Verlobten während der letzten Weihnachtsferien. Hat versucht sich mit Carlie anzulegen, und hält seitdem respektvollen Abstand vor Echse

Familie

Mutter:

Arianna Henderson(geb.Garret)/45 Jahre/Cellistin/Halbblut
Seine Mutter ist die meiste Zeit des Jahres mit ihrem Orchester beruflich unterwegs. Trotzdem liebt sie ihre Kinder und hat ihnen schon in jungen Jahren beigebracht, das erste Instrument zu spielen.
Alex liebt seine Mutter, auch wenn es ihn nie wirklich davon abgehalten hat, ihr mit Regelverstößen wie. „Nein ihr geht nicht zum Konzert", das Leben schwerzumachen. Ihre hocheffizienten Strafen, sind bei ihm gefürchtet. Sie ist definitiv für ihn die tollste und schönste Frau der Welt.


Vater:

Daniel Henderson/51 Jahre/Heiler/Halbblut
Alexander hat ein gutes Verhältnis zu seinem Vater. Der Heiler ist ein sanftmütiger Charakter, der seine Kinder wirklich liebt und egal was passiert, immer für sie da ist.
Sein Vater ist der gutmütige und bodenständige Teil der Familie, der seinen Kindern auch mal das ein oder andere durchgehen lässt und seine Frau beruhigt, wenn der Nachwuchs Mist gebaut hat. Er war es auch, der nach Dalia erkannt hat, das sein Sohn wohl kaum das Glück mit einer Frau an seiner Seite finden würde, und ihm den nötigen Zuspruch gegeben hat. Alex ist froh ihn als Ratgeber in allen Lebenslagen an seiner Seite zu haben. Und natürlich ist er der beste Vater der Welt!



Geschwister:

Dalia Henderson/20 Jahre/Auszubildende Fluchbrecherin/Halbblut/große Schwester
Die Geschwister sind ein Herz und eine Seele. Sie gehen zusammen durch dick und dünn. Sie war die Erste, die von der Beziehung ihres Bruders erfahren hat und seinen Freund nahtlos als Teil der Familie akzeptiert hat. Weshalb Alexander seine Schwester jetzt noch viel mehr liebt.
Zusammen sind die beiden das reine Chaos, aber auch eine perfekt eingespielte Hausrockband. Wenn es darum ging sich nachts mit ihm aus dem Haus zu schleichen und sich die Nacht mit einer Rockband oder Freunden, um die Ohren zu hauen, war sie immer ganze vorn mit dabei. Was für Alex den Vorteil hatte, das es immer jemand Mitleidenden gab, der es ausbaden musste, wenn er dabei erwischte wurde. So von wegen geteiltes Leid. Alex vermisst es nicht mehr mit ihr auf der Schule zu sein, schließlich ist sie seine engste Vertraute.


Verwandtschaft:

Michael Henderson/46 Jahre alt/Musiker/Onkel
Sein Onkel väterlicherseits, zu dem Alexander ein gutes Verhältnis hat.

Tamora Henderson/18 Jahre alt/: Soziales Jahr (1-jähriges Praktikum als Heilerin)/Cousine/Halbblut
Sie war ein Jahr über ihm und die beiden spielen zusammen in der Schulband. Alexander ist froh, dass sie ihm als Praktikantin auf Hogwarts noch ein Jahr erhalten bleibt.
Er mag und respektiert Tamora und weiß, dass er immer zu ihr kommen, kann, wenn er ein Problem hat. Er hat Respekt vor ihr, was ihn allerdings nicht davon abhält, ihr auch mal zu widersprechen oder ihr auch mal direkt die Meinung zu sagen, ohne dabei Angst zu haben, von ihr aufgefressen zu werden.
Er weiß, wann es klüger ist die Klappe zu halten, lässt sich allerdings nicht so leicht von ihr einschüchtern. Gesundes Selbstbewusstsein, wie er das nennt, oder einfach nur Wahnsinn, wie es seine Schwester bezeichnet, die deutlich mehr Respekt vor den Launen ihrer Cousine hat. Er hält große Stücke auf seine Cousine und ist dankbar über ihre Freundschaft, mit ihr Musik machen zu können, und sie selbst nach ihrem Abschluss noch in seiner Nähe zu wissen.


Jamie Henderson-Lypar/18 Jahre alt/ angehender Referendar & Bibliothekar-Gehilfe/Cousin/Halbblut
Er war ein Jahr über ihm in Hogwarts und genau wie mit Tamora verbindet die beiden eine Freundschaft und die Liebe zur Musik. Ihn das letzte Jahr hier an der Schule zu haben ist eine Erleichterung für Alex.
Er ist sein absoluter Lieblingscousin. Er weiß, dass er jederzeit zu Jamie gehen kann, wenn er jemanden zum Reden braucht, oder einfach Gesellschaft. Genau wie Tamora ist er schon, solange er denken kann ein Teil seines Lebens. Eine Verbindung, von der Alex hofft, dass sie nicht abbricht, selbst nach Hogwarts. Schließlich ist Familie kostbar.


Antonia Garret/72 Jahre alt/Großmutter/mütterlicherseits/Halbblut
Antonia ist die typische Oma, die ihre Enkel gerne verhätschelt. Alexander und Dalia machen regelmäßig Einkäufe für sie und helfen der alten Dame im Haushalt.

Payton Garret/39 Jahre alt/Onkel/Lehrer für Zauberkunst in Frankreich/mütterlicherseits/Halbblut

Das Verhältnis zu ihm ist für Alex und Dalia schwierig. Payton ist der Bruder ihrer Mutter. Für seine Schwester hatte er sich eine bessere Partie erhofft, nicht solche Verwandtschaft wie die Hendersons. Dementsprechend ist auch sein Verhältnis zu deren gemeinsamen Kindern distanziert.

Besondere Menschen:

Antony Makarov/18Jahre alt/Verlobter/Schüler/7. Klasse/ Ravenclaw/Halbblut
Verlobter; Liebe seines Lebens, bester Freund. Alles was der Mensch, mit dem man gedenkt den Rest seines Lebens zu verbringen, sein sollte.
Die Beiden haben einen harten Weg hinter sich. Geprägt von der Ablehnung der Homosexualität im russischen Wertesystem und der Vorstellung von einer guten Partie, der Familie seines Verlobten. Auch hatte Alex lange mit der Akzeptanz seiner eigenen Homosexualität zu kämpfen. Doch das liegt inzwischen hinter ihnen und sie sind offiziell verlobt. Auch wenn sich Alex bewusst ist, dass noch ein langer Weg bis zur wirklichen Akzeptanz vor ihm liegt, und er sich den Respekt seines zukünftigen Schwiegervaters verdienen muss. Er weiß nur das dieser Junge die Welt für ihn ist und er bereit ist, alles zu tun damit sie eine gemeinsame Zukunft haben.

Antony ist der Sohn von Sarah (Werwolffangkommando) und Sean Markarov (Zaubergamot). Er stammt aus einer alten ehrwürdigen Halbblutfamilie, die ihre Wurzeln in Russland hat. Sie gehören zu den Familien, die eine hohe Stellung und Einfluss in der dortigen magischen Gesellschaft haben, und durch ihre Geschäfte im internationalen magischen Handel, über beträchtliche Geldmittel verfügen. Weshalb es der Familie sehr wichtig ist, ihre Stellung in der Rangordnung zu behalten, und sie empfindlich auf ihren Ruf achten und die Verbindungen, die sie eingehen.
Seine Familie ist streng in der russischen Kultur verankert und den Wertevorstellungen. Desto schwerer war es für ihn sich in einen Mann zu verlieben und auch noch in jemanden, dessen soziale Stellung nicht in das perfekte Bild seines Vaters von einer guten Partie passte. Der Einzigen, der er es in der Familie anvertraut, hat war seine Mutter, da er sicher sein konnte, das sie immer auf seiner Seite stehen würde.
Erst wollte er es seinem Ruf und dem Ruf seiner Familie zuliebe geheim halten. Doch das Versteckspiel, welches an die Substanz ihrer Beziehung ging und die erzwungene Verlobung, brachten das Fass zum Überlaufen. So das er beschloss, offiziell zu seinem Freund zu stehen, und wenn es sein musste, dafür mit seiner Familie zu brechen.
Dank der Einmischung seiner Großmutter und seiner Mutter, wendete sich noch einmal alles zum positiven. Nun fast, er dürfte jetzt offiziell mit Alexander zusammen sein, und seine Eltern, gaben der Liebe seines Lebens eine Chance, auch wenn sein Vater sich wohl immer noch wünscht, dass das ein ganz mieser Traum ist, aus dem er nur aufwachen müsste. Ihm ist wichtig das Alex sich bei ihm zu Hause fühlt, schließlich haben sie noch den Rest des Lebens vor sich. Der Konflikt ist noch nicht ausgestanden, da sein Vater klargestellt hat, das er nicht bereit ist, die Menschen zu akzeptieren, die seinem Verlobten etwas bedeuteten. Er ist unsagbar dankbar, dass Alex trotz dieses Konfliktes die Verlobung nicht zurückgezogen hat und weiterhin zu ihm steht. Allerdings ist das jetzt auch nicht der Punkt, an dem er sich gegen seinen Vater stellt, nachdem sich ihr Verhältnis, nach seiner Entscheidung gegen die Werte und die perfekte Partie, gerade wieder gebessert hat. Und er würde mit einem erneuten Konflikt auch seinem Verlobten keinen Gefallen tun, was für ihn noch viel wichtiger ist.

Katharina Makarov/68 Jahre alt/ ehemalige Fluchbrecherin/ Halbblut/Großmutter von Antony
Die Großmutter seines Verlobten und graue Eminenz der Familie. Sie hat von Anfang an einen Narren an Alexander gefressen und ist maßgeblich dafür mit verantwortlich, das man ihn letztendlich in der Familie akzeptiert hat oder ihn zumindest in der Familie zulässt. Alex hat die lebenslustige Dame sofort ins Herz geschlossen, auch weil sie zu den wenigen gehört hat, die ihn sofort akzeptiert haben. Nie wird er den herzlichen Empfang ihrerseits vergessen, als er das erste Mal das Anwesen der Familie betreten hat, während ihm vom Vater seines Verlobten eher kühle Distanz entgegengekommen war.

Katherina ist das Oberhaupt einer ehrwürdigen russischen Halbblutfamilie, deren Familiensitz auf einem großen Anwesen, in Russland, in der Nähe von Sankt Petersburg ist. Auch wenn ihr der Ruf der Familie wichtig ist, ist ihr das Glück ihres Enkels, wichtiger, als Homophobie und die Wahl des für die Familie perfekten Ehepartners, um den Einfluss zu steigern.
Als ihr Enkel die geplante Verlobung sprengte, die von dessen Vater arrangiert worden war, und für sein Glück sogar bereit war, mit seiner Familie zu brechen, war sie die vermittelnde Instanz. Die Tatsache, das seine eigene Frau selbst nicht aus einer einflussreichen Familie stammte, und ihre wenig charmante, aber direkte Frage, was ihm mehr wert war, sein Sohn oder seine mittelalterliche Haltung darüber, wie das perfekte Familienbild auszusehen hat, taten ihr gutes Werk. Sarah, Anthonys Mutter stellte sich auf Katharinas Seite, weil sie es nicht über Herz gebracht hätte, so sehr sie auch an den alten Werten und Traditionen hing, dafür ihr Kind aufzugeben. Und anders als ihrem Mann, war ihr vorher klar gewesen, so wie ihr Sohn ihr in den Briefen von diesem Jungen erzählt hatte, das dieser sich niemals auf die Verlobung einlassen würde. Nur hatte sie ihrem Mann, nichts von diesem Jungen erzählt, weil sie Angst wegen dessen Reaktion hatte.
Am Ende siegte das Vaterherz, vor der Tradition und Angst vor dem Rufverlust. Und Sean war lieber bereit, die Vorlieben seines Sohnes zu akzeptieren, und auch unter Zähne knirschen dessen Partnerwahl, als ihn zu verlieren. Sarah seine Mutter war erleichtert, das ihr Mann in den Willen ihres Sohnes eingelenkt hatte, war ihre Angst doch groß gewesen, das er ihr geliebtes Kind aus dem Stammbaum löscht.
Allerdings hat Sean schnell klargestellt, das er nur Antony zu Liebe bereit war, Alexander an dessen Seite zu akzeptieren, allerdings nicht gewillt war, sich dabei großartig mit dessen Familie zu befassen. Ein Punkt der bei der anstehenden Hochzeit, noch für Probleme sorgen wird. Eine weitere Herausforderung vor der Katharina steht. Aber eine Herausforderung die sie sich, ihren Enkel zuliebe, und Alex, den sie inzwischen ins Herz geschlossen hat, stellt. Und, wenn sie den gesunden Menschenverstand mit Werwölfen in den Kopf ihres Sohnes prügeln muss.


Hogwarts

Jahrgang: 7. Jahrgang
Haus: Hufflepuff
Lieblingsfächer: Verwandlung, Zauberkunst,Verteidigung gegen die dunklen Künste (Alex mag die praktischen Fächer, einfach weil er leichter mitkommt, als in den rein theoretischen)
Hassfächer: Wahrsagen, Geschichte der Zauberei (Nichts gegen Geschichte, aber aufgrund des hohen theorischen Anteil, der ihm durch seine Lernschwäche schwer fällt, ist das Fach anstrengend für ihn)
Quidditchposition:---
Sonstiges Amt:---
AGs & Clubs:
Schulband (Schlagzeug und Klavier/Keyboard), Duellierclub, Schülerzeitung (Reporter),Theater AG (Musik und Schauspiel)
Wahlfächer ab dem 3. Jahrgang:
Muggelkunde, Arithmantik, Alte Runen
Fächerwahl ab dem 6. Jahrgang:
Alte Runen, Arithmantik, Astronomie, Geschichte der Zauberei, Muggelkunde, Verteidigung gegen die dunklen Künste, Verwandlung, Zauberkunst, Zaubertränke

Berufswunsch:
Alex redet und diskutiert gerne und besitzt ein Gefühl für Kompromisse und Diplomatie. Zusammen mit seiner Liebe zu Sprachen und den verschiedenen Kulturen hat er inzwischen den perfekten Job für sich gefunden. Bei einem Praktikum vor zwei Jahren im Ministerium konnte er erste Einblicke in die Abteilung für magische internationale Zusammenarbeit gewinnen. Seitdem ist aus der Idee ein Herzenswunsch geworden. Und Alex arbeitet hart dafür.

Persönlichkeit

Look out 'cause here I come
And I'm marching on to the beat I drum
I'm not scared to be seen
I make no apologies, this is me
(This is me,Keala Settle)


Charakter:
Alex ist ein ruhiger Mensch, der andere Menschen um sich herum braucht, um wirklich glücklich und zufrieden zu sein. Er ist hilfsbereit, mit einem offen Ohr für die Probleme seiner Mitmenschen. Seine Lernschwäche ist keine Behinderung für ihn. Daraus hat sich ein starker Wille entwickelt und die positive Lebenseinstellung, das man niemals aufgeben darf. Er redet viel, manchmal auch etwas zu viel. Aber er will niemand damit nerven, es ist einfach nur ein Teil seiner Persönlichkeit.
Die Leidenschaft ist ein Teil seines Lebens. Er macht leidenschaftlich Musik, liebt leidenschaftlich und setzt sich mit derselben Intensität für die Menschen ein, die ihm etwas bedeuten. Treue und Loyalität sind ihm wichtig, genauso wie der Kontakt zu seiner Familie und den Freunden. Er würde niemals einen Streit beginnen, solange sich eine Lösung, durch Kommunikation miteinander finden lässt.
Bei allen guten Seiten steht Alex sich oft genug selbst im Weg. Er will alles schaffen, egal ob die Belastung zu groß für ihn ist. Wenn sich andere dann Sorgen um ihn machen, reagiert er gegen jede Vernunft abweisend. Hinter der freundlichen Art versteckt sich ein großes Ego, das nur schwer Kritik anderer zulassen kann und großen Wert darauf legt, immer recht zu haben. Verzeihen fällt ihm schwer. Es gibt nur wenige Personen, die ihm nahe genug stehen, das er es schafft über seinen Schatten zu springen. Alex kann einem noch Jahre später alte Fehler vorhalten.
Er ist tolerant und akzeptiert andere Menschen, egal welcher Herkunft, Hautfarbe, Rasse etc. sie auch immer sein mögen. Seine eigenen Fehler und Unzulänglichkeiten kann er nur schwer selbst akzeptieren.

Alex begegnet Freunden, genauso wie ihm eigentlich fremden Personen gegenüber offen, freundlich und zuvorkommend. Er hat Respekt vor Autoritätspersonen und würde niemals einem Lehrer gegenüber unhöflich sein, das gebietet ihm schon seine gute Erziehung. Feinden gegenüber wahrt er des Anstandes halber, die minimale Höflichkeit. Was sich in einem „Guten Tag“, mit einem freundlichen Unterton äußert.
Alexander wirkt auf andere wie eine freundliche und offene Persönlichkeit. In seinem Versuch sich anderen gegenüber zurückzuhalten, fehlt ihm das Gefühl, für die Dominanz, mit denen er seinen Mitmenschen regelmäßig begegnet. z. b. bei Team arbeiten kann es schnell passieren, das er trotz vorgenommener Zurückhaltung, die Kontrolle übernimmt, ohne sich dessen wirklich bewusst zu sein. Und auch auf nicht so ganz selbstsichere Charaktere, hat seine Art manchmal etwas Einschüchterndes, was Alex nicht wirklich registriert, oder erst im Nachhinein. Er kocht, backt und macht Musik aus Leidenschaft, beides Ding die ihm seine Familie mitgegeben hat. Hobbys, die er zu Hause wie auf Hogwarts mit hoher Regelmäßigkeit pflegt. Man kann sagen, das diese Hobbys sein persönliches Yoga sind, die ihm helfen sich zu entspannen.
Eine seiner Leidenschaften sind Sprachen, was wie nur wenige Menschen in seinem Umfeld wissen, einen traurigen Hintergrund hat. Als Kind ist er aufgrund seiner Schwäche oft gehänselt worden. Das einzige, mit was er ihnen damals voraus war, ist sein Talent für Sprachen, was ihm das Gefühl gegeben hat, trotzdem etwas wert sein, und kein zurückgebliebenes Kind. Eine negative Erfahrung die auch sein späteres Leben geprägt hat. Er scheut sich davor offen zu seinen Schwächen zu stehen, weil er immer noch die hänselnden Stimmen im Hinterkopf hat. Seine größte Angst ist es durch Schwächen, egal welcher Natur, in den Augen anderer wertlos zu sein und dafür verurteilt und abgestempelt zu werden.
Alex hält viel von Regeln und versteht, warum es wichtig ist sie einzuhalten. Aber wenn er dann einmal eine Regel bricht, dann macht er keine halben Sachen. Seine Eltern können ein Lied davon singen, da die Geschwister im Teamwork gut darin sind, die Grenzen zu überschreiten. Sie sind oft genug, obwohl ihre Eltern es verboten haben, einfach nachts aus dem Haus geschlichen, um Konzerte zu besuchen, oder mit Freunden abzuhängen. So das ihre Eltern mit der Zeit wirklich kreativ geworden sind, was Bestrafungen angeht. Was Alex aber nicht davon abgehalten hat sich einfach ein Tattoo stechen zu lassen oder einen Ausflug in den Wald zu machen, in dem Wissen, das seine Eltern einen Anfall bekommen würden, inklusive des Ärgers, den er sich damit eingehandelt hat. Paradoxerweise ist er sogar ein wenig stolz darauf, weil er damit den Rekord seiner großen Schwester im Mist bauen, gebrochen hat, was er ihr, zu ihrer Verärgerung sogar unter die Nase gerieben hat.
Der Hufflepuff ist gut darin, sich fachmännisch und schuldbewusst, hinterher für seine Fehler zu entschuldigen. Sein Motto ist es nicht über vergossene Milch zu jammern. Was passiert ist, ist passiert, man trägt die Konsequenz, und hakt die Angelegenheit ab. Es bringt nichts sich einen Kopf zu machen, über etwas das man sowieso nicht mehr ändern kann. Und später hat man eine nette Anekdote, die man seinen Kindern und Enkeln erzählen kann, als abschreckendes Beispiel.
Sein Traum ist es ein Leben in seinem Traumberuf zu führen und mit der Person glücklich zu werden, die er liebt. Nicht mehr nicht weniger. Zudem hat er sich vorgenommen die Schule nicht, ohne Animagus zu verlassen und damit seiner Lieblingsverwandtschaft nachzueifern. Schon rein aus Prinzip und als Herausforderung, um herauszufinden, ob er gut genug ist, um diese ultimative Verwandlung zu meistern.

Vorlieben:

# alte amerikanische Liebesfilme
# selbstgemachte Pizza und Paste
# Sommerregen
# Burberry und Ed-Hardy
# Musik
# Sprachen
# verschiedene Kulturen
# Kommunikation
# Freunde und Familie
# Eat-Pray-Love
# Sonnenaufgänge
# Carlie
# gesundes und frisches Essen
# süßes Gebäck
# Theater spielen (sein neustes Hobby)

Abneigungen:

# Kälte
# schwarzer Kaffee
# alles was acht Beine hat
# Unpünktlichkeit
# Unordnung
# Eifersucht
# Ausgrenzung und Diskriminierung
# Horrorfilme
# schlechte Manieren
# Realityshows und Seifenopern
# Fertiggerichte
# nichts zu tun zu haben
# Spinnen
# schwarzer Tee
# zartbitter Schokolade ( außer zum kochen)
# no Name Klamotten
# Hunde die mehr etwas von Ratten haben
# Krimiromane
# Schnee
# Aroganz
# Tofu (es geht nichts über echtes Fleisch)
# Mücken (keiner mag Mücken!)

Hobbys:
# Kochen
# Schlagzeug und Klavier/Keyboard spielen
# Theater spielen
# Sprachen lernen
# Backen

Stärken:

# Sprachbegabt
Alex ist ein Sprachtalent, das Sprachen seit seiner frühen Kindheit lernt und diese effektiv in der halben Zeit lernen und verinnerlichen kann. Dieses Talent ist früh von seinen Eltern erkannt und gefördert worden. Er hat ein gutes Sprachgehör, so das er sich Vokabeln und Aussprache schnell einprägen kann. Alles, was mit Schriftbild zu tun hat, dauert aufgrund seiner Lernschwäche länger und braucht viel Übung, Zeit und Geduld von seiner Seite.

Englisch (Muttersprache)
Russisch (perfekt in Wort und Schrift)
Italienisch (perfekt in Wort und Schrift)
Französich (perfekt in Wort und Schrift)
Lateinisch (Kleines Latinum, sieht aber keinen Sinn darin es weiter auszubauen)
Japanisch (Basiswissen, baut es aber mit Hilfe von privater Nachhilfe aus, mit dem Ziel es ebenfalls unter perfekt verzeichnen zu können)

# Musik
Alex kommt aus einer musikalischen Familie, mit einer Mutter als Cellistin, die, die Kinder früh gefördert hat. Mit 5 Jahren hat er angefangen Klavier zu spielen. Als er älter geworden ist, ist noch das Schlagzeug dazu gekommen. Er liebt es mit der Schulband aufzutreten und mit anderen oder alleine Musik zu machen. Ganz besonders glücklich ist er über den wundervollen Flügel, den ihn Katharina geschenkt hat.

#Kochen
Alex verbringt viel Zeit in der Küche. Er liebt es für andere zu kochen oder einfach neue Rezepte auszuprobieren. Von einem simplen Schnitzel, bis zu einem Sterne Dinner kann er einem alles zaubern.

#Veränderungsmagie
Auch wenn Theorie zu seinen Schwächen gehört, ist er geschickt in Magie die mit Verwandlung und Veränderung in Verbindung steht.

#Kommunikation und Diplomatie
Es fällt ihm leicht auf andere zuzugehen, zu vermitteln und Lösungen zu finden. Er kann es gar nicht erwarten, diese Seite von ihm zum Beruf zu machen.

# Starker Wille und Durchhaltevermögen
Aufgrund seiner Lernschwäche musste er schon früh kämpfen und gerade in jungen Jahren Herab- schätzungen ertragen. Alex hat nie aufgegeben und dadurch einen starken Willen und Durchhaltevermögen entwickelt.

# Gemeinschaftsbewusstsein,Treue und Loyalität
Nichts geht für ihn überseine Familie, Freunde und die Menschen, die er liebt. Diese Menschen können sich immer auf ihn verlasen und darauf zählen, dass er immer für sie da ist.

Schwächen:

# Lernschwäche
Alex leidet unter einer angeborenen Lernschwäche. Er ließt langsamer als andere und hat unter zu hohem Druck, der meistens selbst gemacht ist, Verständnisschwierigkeiten bei Texten. Dank der Tatsache das er von Kind an therapiert wurde, schafft er es trotzdem in der Schule mitzuhalten. Trotzdem fällt ihm die Theorie schwer und er muss durchschnittlich doppelt soviel dafür arbeiten, um auf einem guten Stand zu sein.

# Spinnenphobie
Als kleines Kind hatte er eine unangenehme Begegnung mit einer Spinne die Nachts über sein Bett gekrochen ist. Sie war groß, fett und schwarz. Seitdem ist er seine Angst vor diesen Tieren nie wirklich los geworden.

# Nachtragend
Alex vergisst nichts schnell und kann einem noch nach Jahren Vorhaltungen machen, für etwas das eigentlich schon lange her ist. Was für seinen Freund nicht ganz leicht ist, doch der hat sich inzwischen daran gewöhnt, und versucht umsichtig, auch den eigenen Nerven zuliebe, ihm erst gar kein Futter zu liefern.

# Kinder
Der Umgang mit kleinen Kindern gehört nicht zu seinen Stärken. Was denken sie, was wollen sie, wie ticken sie? Er selbst sieht sich nicht, so wie seine Schwester und er im Doppelpack, bei jeder Gelegenheit die Grenzen ausgetestet haben, unbedingt als glänzendes Musterbeispiel, auch wenn er das Wenigste davon wirklich bereut.
Wenn es nach der Familie seines Verlobten geht, dann gibt es Mittel und Wege auch ohne Gebärmutter, zu einem Kind zu kommen. Wenn es nach Alex geht, dann hat er noch ganz viel Zeit, bevor er sich ernsthaft mit einer solchen Option befasst.

# Sturheit
In seiner Sturheit lässt er sich ungern von anderen helfen, nur wenn es unbedingt nötig ist, und selbst dann kämpft er damit über seinen Schatten zu springen. Hilfe würde es ihm leichter machen. Stattdessen, will er unbedingt alles alleine schaffen, und stößt dabei, auch mal die Menschen, die sich Sorgen um ihn machen, vor den Kopf.

# Perfektion
Alex ist ein Perfektionist in der Küche, was dazu führt, das er dort die Regie führt, und sehr empfindlich und direkt reagiert, wenn jemand seinen Perfektionismus stört. So wird auch mal die eigene Mutter, mit ihren Küchentipps aus dieser verbannt, wenn er bei den großen Familienfesten gerne mal für alle hinter dem Herd steht. Und sollte jemand wirklich mit Jogginghose erscheinen, wenn er jemand zum Essen einlädt, dann fallen schnell mal Todesblicke.
Auch in der Schule will er die best möglichste Leistung bringen, was dazu führen kann das er sich, wenn wieder mal seine Lernschwäche voll zuschlägt, noch mehr selbst unter Druck setzt. Was, wie man sich wohl vorstellen kann, äußerst kontraproduktiv ist.

# Das letzte Wort
Alex hat gerne das letzte Wort, wenn es darum geht, das zu bekommen was er will. Wenn ihm etwas wichtig ist, zieht er es vor seinen Willen zu bekommen, anstatt in einem Kompromiss zurückstecken zu müssen. Das ist der Punkt, der Diskussionen mit ihm manchmal anstrengend gestaltet.

Lebenslauf:


We light it up, we won't come down
And the sun can't stop us now
Watching it come true, it's taking over you
Oh, this is the greatest show
(The greatest show)



1-10 Lebensjahr:
Wir hatten eine gute Kindheit, wofür ich dankbar bin. Ich bin zusammen mit meiner älteren Schwester Dalia aufgewachsen. Schon im Alter von 5 hat meine Mutter mit der musikalischen Früherziehung bei uns angefangen. Ich habe Klavier spielen gelernt und meine Schwester hat angefangen Gitarre zu spielen, später Bass und E-Gitarre. Mein Vater ist des Öfteren in den Genuss von hauseigenen Konzerten gekommen, gemeinsam mit meiner Mutter, einer Cellistin. Was gibt es über diese Zeit noch zu sagen? Immer wenn unsere Eltern keine Zeit hatten, wurden wir von unserem Vater bei seinem Bruder abgeliefert. Es war nicht schlimm. Wir haben uns sogar darauf gefreut! Immerhin konnten wir dann jedes Mal Zeit mit Tamora und Jamie, verbringen, die ungefähr in unserem Alter waren. Als Dalia ohne mich nach Hogwarts gegangen ist, habe ich mich, trotz meiner liebevollen Verwandtschaft einsam gefühlt und war froh ihr drei Jahre später folgen zu können. In dieser Zeit wurde bei mir auch eine Lernschwäche festgestellt. Ich leide unter Dyslexie. Darunter versteht man die Schwierigkeit Texte zu lesen und zu verstehen.

11-15 Lebensjahr:
Auch hier werde ich nicht mit unbedeutenden Details langweilen. Es ist viel passiert, was mein Leben auf die ein oder andere Weise verändert hat. Unser Onkel wurde geschieden, so das wir zwar noch guten Kontakt zu ihm hatten, aber wir im Haus seiner Ex-Frau nicht mehr wirklich willkommen waren.
Meine Schwester war eine Ravenclaw und mich haben sie zu den Dachsen geschickt. Es war schade, ich wäre gerne mit ihr im selben Haus gewesen. Sprachen, eines meiner Hobbys, konnte ich sehr schnell lernen. Alles andere ging nur im Schneckentempo voran. Zum Glück wurde meine Lernschwäche schon in meiner frühen Kindheit diagnostiziert, sodass rechtzeitig gegengesteuert, werden konnte. Ich hatte auf den Weg zu den ZAGs zusätzliche Stunden und mein persönliches Umfeld hat viel mit mir gelernt. Das war auch das erste und letzte Mal das ich es wirklich geschafft habe, dabei Hilfe anzunehmen. Vielleicht weil ich mich bei dieser Hilfe nicht wohlgefühlt habe und die ganze Zeit das Gefühl hatte eine schwache Person zu sein, obwohl es alles Menschen waren, vor denen ich nichts verstecken musste. Trotzdem haben sich die Prüfungen angefühlt wie ein Besuch in der Folterkammer.
Ich habe angefangen Schlagzeug zu lernen und Dalia hat auf E-Gitarr gewechselt, was unsere kleinen Konzerte zu Hause, only for family, um einiges lauter gestaltet hat.
Das einschneidende Erlebnis war ein neuer Schüler, der von Durmstrang nach Hogwarts gewechselt hat, Antony Makarow. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und sind schnell Freunde geworden. Mit der Zeit hat sich daraus mehr entwickelt. Erst wollten wir beide es nicht wahrhaben, was sich an einem Abend in Hogsmeade geändert hat. Ich habe vor einem Geschäft einen verletzten Husky, ohne Halsband gefunden. Antony hat mir dabei geholfen, mich um das Tier zu kümmern und den Besitzer zu finden, der bereits verzweifelt nach dem Tier gesucht hat. Wir sind viel zu spät nach Hogwarts zurückgekommen und vor dem Tor haben wir uns das erste Mal geküsst. Dann mussten wir zwei Wochen nachsitzen. Ich kam nicht damit zurecht auf Männer zu stehen und er kam aus einer alten Halbblutfamilie mit keiner geringen Stellung in der magischen Gesellschaft. Mit mir befreundet zu sein war eine Sache für ihn, in jemand außerhalb seines Status verliebt zu sein, noch dazu in einen Mann eine andere. So fingen wir an uns gegenseitig so gut es ging aus dem Weg zu gehen, um uns der Situation nicht stellen zu müssen.
Dalia hat ihren Abschluss gemacht und eine Ausbildung zur Fluch Brecherin angefangen. Aber ich hatte ja zum Glück immer noch meine Freunde und nahe Verwandtschaft väterlicherseits, die mit mir die Schulbank gedrückt haben.

16. Lebensjahr:
Ich habe endlich ein Ziel, das Büro für internationale Zusammenarbeit. Meine Sprachbegabung ist nützlich, aber trotzdem steht mir noch meine Lernschwäche im Weg, um die Abschlussprüfungen wirklich mit guten Noten bestehen zu können. In der Ferien hatte ich das Glück in der Abteilung ein Praktikum machen zu können, sodass ich erste Kontakte auf diesem Weg knüpfen konnte.
Aufgrund einer verlorenen Wette trage ich jetzt ein Tattoo. Wettschulden sind Ehrenschulden. Und der Drache auf meinem Rücken sieht wirklich gut aus. Meine Eltern sind die Wände hochgegangen. Der Heuler war nicht von schlechten Eltern! Und der war peinlich und laut genug.
Antony und ich sind endlich zusammengekommen, nach verzweifelten Versuchen so etwas wie eine in Anführungsstrichen normale Beziehung zu anderen zu führen. Wir hielten es geheim, so das nur die Personen, die uns nahe standen davon wussten. Wir hatten einen großen Streit, der zu einer kurzzeitigen Trennung geführt hat. Zwei Wochen später hat er sich bei mir entschuldigt. Seine Entscheidung stand. Er wollte mit mir offiziell zusammen sein, keine Versteckspiele mehr in irgendwelchen versteckten Ecken in Hogwarts. Das Comingout wurde zum Glück größtenteils positiv aufgenommen. Allerdings hatten wir in der Zwischenzeit eine Phase, in der wir oft zerstritten waren.


17. Lebensjahr:
Ich bin jetzt in der 7. Klasse und es hat sich viel in meinem Leben getan. Ich bin inzwischen mit Antony verlobt und die Hochzeit ist für nach dem Schulabschluss angesetzt. Ich freue mich auf ein Leben mit ihm, gleichzeitig macht es mir auch Angst. Schließlich ist ein großer Schritt. Aber gemeinsam werden wir es schaffen. Seine Familie akzeptiert mich endlich und wenn unsere Geschichte von Anfang an betrachtet, war das kein leichter Weg.
Ich arbeite mit Hochdruck an meinen Noten, um bei der Bewerbung im Ministerium in einer guten Position zu sein. Für einen Moment habe ich überlegt ein Fach abzugeben, aber zusätzliche Fächer sind im Ministerium für internationale Zusammenarbeit erwünscht, und ich bin bereit dafür alles zu tun. Ich habe es tatsächlich geschafft dabei Hilfe zuzulassen. Es klingt nach wenig, aber für mich ist es ein großer Schritt. Und ich bin froh über meinen Schatten gesprungen zu sein, auch wenn da immer noch die Angst dabei ist, auf Ablehnung zu stoßen. Inzwischen habe ich das Theater spielen für mich entdeckt. Erst wollte ich nur kurz reinschnuppern, aber es macht tatsächlich Spaß! Ich werde dieses letzte Jahr auf Hogwarts genießen, bevor für mich, für uns, nach meinem Abschluss, ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Lebensmotto: Eat, Pray, Love

Bekanntschaften

Sexuelle Orientierung: Homosexuell
Status:verlobt (seit 14.02.2021)
Vergeben an:Antony Makarov (Liebe meines Lebens) (NPC)
Ex-Beziehungen:Diana Silver (ein vergeblicher Versuch sich mit etwas weiblichen auszutesten )
Freunde:Nele Paul (absolutes Goldstück), Daniel Lockhart (jemand der gutes Essen zu schätzen weiss und keine Jogginghosen trägt!), Sora Sparks (jemand der weiss wie man ein gutes Essen zubereitet, Minho Yoon (gute Laune Indikator )
Bester Freund:
Beste Freundin:Laetitia Campbell (Vertraute, bestes Stück zum Pferde stehlen)
Affären:---
Bekannte:Mitglieder der Schulband, 7.Jahrgang
Specials:Hinata Akyama (Sensei)
Feinde:----

Wie lautet der Regelsatz:Ich schwöre feierlich, dass ich ein Tunichtgut bin!
Zitieren