Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Ognyan LongbottomOgnyan Milen Longbottom
Seit 01.09.2021 In Hogwarts; Vorher Durmstrang


Wusstest du, dass
₪ ... Oggy seit 5 Jahren das gleiche Pinguin Shampoo benutzt?
₪ ... Oggy sich vegan ernährt?
₪ ... Oggy keine Feigen isst, weil dafür eine Wespe sterben musste?
₪ ... Oggy anstelle seine Geschwister zu umarmen, ihnen den kleinen Finger zum Einhaken reicht?
₪ ... Oggy bereits jede Farbe des Regenbogens auf dem Kopf hatte, aber ihm blau am meisten gefällt?
₪ ... Oggy sich einmal die Haare selber gefärbt und geschnitten hat?
₪ ... Oggy das Ergebnis selber so grauenhaft fand, dass er eingesehen hat zumindest seine große Schwester an seine Haare zu lassen?
₪ ... Oggy während seiner Zeit in Durmstrang gemobbt wurde?
₪ ... Oggy vor seinem Wechsel Fjodor (Dac's Ex) magisches Haarfärbemittel ins Shampoo gekippt hat?
₪ ... Oggy stundenlang auf Wimmelbilder schauen kann?
₪ ... Oggy's großes Vorbild sein eigener Bruder ist?
₪ ... Oggy eigentlich alle Tiere liebt und keine wirkliche Angst vor ihnen empfindet?
₪ ... Oggy jedoch Knuddelmuffs ziemlich gruselig findet und deshalb großen Abstand zu ihnen hält?
₪ ... Oggies Lieblingsessen die Banitsa seiner Großmutter ist?
₪ ... Oggy den Geruch von Erde und Rasen liebt?
₪ ... Oggy jeden Morgen mindestens 5 Minuten damit verbringt sein Bett zu machen?
₪ ... Oggy bereits am Vorabend seine Kleidung für den nächsten Tag raussucht?
₪ ... Oggies Schreibutensilien immer in der gleichen Reihenfolge auf seinem Pult liegen?
₪ ... Oggy gerne einen eigenen Drachen hätte?
₪ ... Oggy es nicht mag das Nesthäkchen der Familie zu sein?
₪ ... Oggy gerne Zeit mit seinem Großvater verbringt, weil diesem seine Präsenz meistens ausreicht?
₪ ... Oggy alles sehr wörtlich nimmt?
₪ ... Oggy jeden Monat ein neues Notizbuch anfängt?
₪ ... Oggy eventuelle leere Seiten in seinem Notizbuch heraustrennt, um diese in informativeren Monaten einzufügen?
₪ ... Oggys dickstes Notizbuch der Monat vor dem ist, wo Dac Durmstrang verlassen hat?
₪ ... Oggy überhaupt nicht kochen kann?
₪ ... Oggies vegane Ernährung, wenn er selber kochen müsste, aus PB&J's bestände?
₪ ... Oggies großer Traum ist einmal jede magische Tierart gesehen zu haben, welche auf der Welt existiert?
₪ ... ?

ALLGEMEIN
Name: Longbottom
Vorname: Ognyan Milen
Spitzname: Oggy ₪ Onion ₪ Oggs ₪ Oggylino ₪ Prinz Oggerich ₪ Pups ₪ Nervknödel ₪ Kröterix
Den einzigen Spitznamen den der Junge akzeptiert ist Oggy und manchmal Oggs. Die meisten dieser Spitznamen hat ihm sein Bruder gegeben. Ausgenommen ist davon der Name Onion, welchen ihn seine Klassenkameraden gegeben haben, um ihn zu ärgern.

Alter: 13 Jahre
Geburtstag: 02.03.2008
Sternzeichen: Fische
Wohnort: Holzhütte in Rumänien
AUSSEHEN
Avatar: Luke Korns
Augenfarbe: Stahlblau
Haarfarbe: ursprünglich blond momentan wechselnd
Statur: Spargeltarzan
Größe: 160 cm
Gewicht: 53 kg
Besondere Merkmale: bunte Haare ₪ verlegenes Lächeln
Jemand der eigentlich jegliche Form von Aufmerksamkeit hasst mit bunten Haaren zu sehen ist wohl doch eher ungewöhnlich. Eigentlich wollte er nach dem Weggang seines Bruders aus Durmstrang so selber rebellieren, jedoch schien sich niemand wirklich dafür zu interessieren. Jetzt hat er sich an die bunten Farben auf seinem Kopf gewöhnt und es wäre ja eine zu große Veränderung diese wieder zurück zu ändern.
BESONDERES
Abstammung: Reinblut
Art: Zauberer
Zauberstab: Pappel ₪ 12 3⁄4 in ₪ Unnachgiebig ₪ Drachenherzfaser
Patronus: wird ein Thestral
Irrwicht: Gruppe von gesichtslosen Personen mit ausgestreckten Armen
Das Oggy es absolut hasst umarmt zu werden, ist in seinem Umfeld sehr wohl bekannt und auch wenn er dies bei ihm bekannten Personen tolerieren kann, verfällt er bei ihm unbekannten Personen immer noch in eine Art Schreckstarre. Die Furcht die dieser Irrwicht in ihm hervorruft sitzt jedoch tiefer. Zum Einen, weil das Ganze so mit seinem großen Angst im Mittelpunkt zu stehen, verbindet und zum anderen fühlt er sich wieder zur Beerdigung seiner Mutter zurück versetzt. Hier waren auch immer wieder Leute auf ihn zugekommen, welche er so gut wie gar nicht kannte und ihn tröstend in die Arme schließen wollten. Sein Bruder war ihm natürlich an diesem Tag schützend zu Seite gestanden und hatte fast alle Umarmungen erfolgreich von ihm abgefangen, jedoch haben die paar Mal, wo es nicht geklappt hat, ihm gezeigt, wie hilflos er alleine ist und wie angewiesen er immer noch auf äußere Hilfe ist.

Animagus: nicht erlernt
Haustier: Dee-Dee, Micky und Jack ₪ Panzergürtelschweif ₪ fast 1 Jahr alt
Oggy wollte schon seit er klein war seinen eigenen Drachen, da dies aber absolut unverantwortlich wäre, hat er zu seinem 12. Geburtstag das nächst beste bekommen, drei Panzergürtelschweife. Es hat zwar einiges an Training und Geduld von Oggys Seite gebraucht, aber inzwischen sind die drei so handzahm wie Reptilien werden können und dürfen gelegentlich auch mal auf Oggy herum klettern, wobei er meistens leise kichern muss. Das die Kleinen manchmal auch als Kummerkasten herhalten müssen, finden die Drei wohl weniger problematisch und Oggy empfindet es auch nicht als sonderlich störend, dass diese nicht antworten können. Meistens tat es einfach gut, das jemanden einem zuhörte ohne sich Sorgen machen zu müssen, was der Gegenüber davon hielt. Gerade deshalb ist das Terrarium inzwischen der wichtigste Ruhepol in Oggys Leben, vor dem er im Zweifelsfall sogar Stunden lang sitzen kann und nichts weiteres tut als seine kleine Echsen zu beobachten.
FAMILIE
Mutter: Anelia Longbottom geb. Krum ₪ * 1983 ✝ 03.12.2019 ₪ Reinblüterin ₪ Drachenwärterin; gestorben bei einem Unfall im Drachenreservat ₪ vermisst
Oggy hatte seine Mutter immer geliebt, und auch wenn er das natürlich nie offen zugeben würde, liebte er sie mehr als jede andere Person in seiner Familie. Ihr strahlendes Lächeln, wenn man ihr zeigte welches Tier heute einen neuen Trick gelernt hatte, ihr leicht verärgerter Gesichtsausdruck, wenn man wieder mal zu lange heimlich aufgeblieben war um noch ein Buch zu lesen, ihr schallendes Lachen, wenn sein Vater mal etwas lustiges von sich gegeben hatte, ihre wütende Stimme, wenn er sich mit seinen Geschwistern um Kleinigkeiten gezankt hatte, all das war mit einem einzigen Tag auf einmal aus seinem Leben verschwunden. Seine kleine Welt wurde an diesem Tag kräftig erschüttert und das Zerwürfnis, was in den kommenden zwei Jahren in seiner Familie dadurch passierte, ließ diese dann endgültig in hunderte kleine Scherben zerspringen. Viel zu häufig hatte er sich zwischen den Stühlen seines älteren Bruders und seinem Vater gefunden, ohne eine wirkliche Ahnung zu haben auf welcher Seite er jetzt stehen sollte. Wäre er ein bisschen mehr wie seine Schwester wäre, wäre das Ganze ihm vermutlich egal gewesen und er hätte vermutlich seinen eigenen Weg finden können. Doch so zog er sich meistens nur in die hinterste Ecke seines Zimmers unter einem Haufen Decken zurück und ließ die Beiden ihren Kampf alleine austragen, egal ob es nur eine Kleinigkeit oder auch etwas wichtigeres war.

Auch wenn der Tod seiner Mutter nun fast zwei Jahre her ist, hat er eigentlich noch nicht wirklich damit begonnen, diesen für sich selber zu verarbeiten. Dies liegt in erster Linie daran, dass er die Schuld an ihrem Tod ähnlich wie sein Vater bei ihr selber sucht und sich immer wieder dabei ertappt, wie sehr er sie dafür hasst, wodurch er sich jedesmal schrecklich fühlt.
Vater: Bryan Arcturus Longbottom ₪ * 08.12.1981 ₪ Reinblüter ₪ Lehrer für Pflege magischer Geschöpfe ₪ geliebt; kompliziert ₪ Steckbrief
Auch wenn die Beziehung zu seinem Vater nicht die einfachste ist, liebt er diesen dennoch über alles. Seit er klein war, wollte er schon immer so werden wie sein Vater und verfolgte diesen jede Sekunde wie ein Schatten, wenn er in seiner Nähe war. Die Abwesenheit seines Vaters nach dem Tod seiner Mutter hat ihm jedoch schwer zu schaffen gemacht. Dadurch hatte er eine lange Zeit das Gefühl gehabt, nicht nur einen sondern beide Elternteile gleichzeitig verloren zu haben. Dies hat sich jedoch nach der Versetzung seines Vaters nach Hogwarts deutlich verbessert und Oggy freut sich tierisch darüber seinen Vater fast so wie früher zu sehen. Ob Oggy jetzt eher nach seiner Mutter oder nach seinem Vater kommt, steht für ihn definitiv fest. Er ist definitiv der Sohn seines Vaters und das liegt nicht nur an der gemeinsamen Liebe für Drachen sondern auch an einer doch eher logischen Weltanschauung, die viel zu häufig vor den eigenen Gefühlen Stellung bezieht. Das die Beiden sich unter Tieren offensichtlich wohler fühlen als unter Menschen, verstärkt dieses Bild. Deshalb besteht Oggys liebste gemeinsame Freizeitaktivität auch darin seinem Vater mit den Tieren zu helfen und so ist es auch nicht verwunderlich, dass er in dieser gemeinsamen Zeit meistens so richtig aufblüht.
Bruder: Dacian Mihai Longbottom ₪ * 15.05.2006 ₪ Reinblüter ₪ Schüler an Hogwarts; 6. Klasse ₪ geliebt; Vorbild ₪ Steckbrief
Großer Bruder gleich großes Vorbild wäre eigentlich eine Untertreibung ihre Beziehung zu beschreiben, denn Oggy verehrt den Boden auf dem sein großer Bruder wandelt. Schon seit er klein war, klebte Oggy an seinem Bruder wie eine Klette. Dies sollte man natürlich nicht wörtlich verstehen, aber man konnte davon ausgehen, dass Oggy seinem Bruder wirklich in allem nacheifert, manchmal sogar aus Überzeugung. Dies führte besonders als sie kleiner war zu einigen Konflikten, doch der Tod ihrer Mutter hatte all die kindlichen Streitereien in eine neue Perspektive gerückt. Dacian, der normalerweise immer genervt von ihm gewesen war, begann sich wirklich um ihn zu kümmern und Oggy konnte nicht anders als dieses in den Zeiten der Trauer doch ein wenig zu genießen. Das sein Bruder eigentlich mit der ganzen Situation überfordert war und ebenfalls nicht richtig trauerte, bekam er natürlich nicht einmal im Ansatz mit. Auch nicht als dieser seine rebellische Phase begann, in der er immer weiter mit seinem Vater aneckte und sogar Aktionen durchführte, welche die Grenzen der Legalität überschritten. Oggy liebt seinen großen Bruder dennoch über alles und hat weder wirklich verstanden, warum Dacian zuerst alleine nach Hogwarts gegangen war noch warum er nicht in den Sommerferien nach Hause zurückgekehrt ist. Oggy könnte nicht leugnen, das er die Schuld dafür bei sich selber sucht, auch wenn ihm kein wirklicher Grund dafür einfallen würde, außer das alle Personen die ihm wichtig sind, aus seinem Leben verschwinden. Deshalb hält er sich auch Dacian gegenüber, was seinen neuen Freund angeht eher zurück. Denn obwohl er sich darüber freut, dass sein Bruder offensichtlich wieder glücklich ist, kann er das schlechte Gefühl welche die letzte Beziehung seines Bruders bei ihm hinterlassen hatte, nicht abschütteln und hat Angst seinen Bruder schon wieder aus irgendeinem Grund zu verlieren.
Schwester: Jolin Longbottom ₪ * 2007 ₪ Reinblüterin ₪ Schülerin an Hogwarts ₪ positiv ₪ NPC
Cousin: Neil Phineas Longbottom ₪ * 03. Januar 2002 ₪ Reinblüter ₪ Drachenwärter in Ausbildung; Gast-Dozent PMG ₪ positiv ₪ Steckbrief
Diese wundervollen Familienbande waren bereits mehr als einmal der Retter in der Not gewesen. Auch wenn Oggy mit der spontanen Art seines Cousins eigentlich nicht so gut klar kommt und seine Art in auf spontane Abenteuer einzuladen doch eher anstrengend findet, müsste Oggy dennoch lügen, wenn er behaupten würde, dass er diese gemeinsame Zeit nicht absolut genoss.
Diese hatte immerhin mehr als dafür gesorgt, das wunderschöne Erinnerungen erschaffen worden, zu denen Oggy mit großer Freude in traurigen Momenten zurückkehrte. Neil hat sich vor allem im letzten Jahr sowas wie ein zweiter großer Bruder gemausert mit dem man auch mal über all die kleinen Probleme und Fragen reden konnte, wenn Dacian mal wieder keine Zeit für einen zu haben schien. Eine Tatsache für die Oggy mehr als dankbar ist, auch wenn er es manchmal auch einfach nur genießt mit ihm über seinen Ausbildung oder Quidditch zu reden.
Cousine: Wendy Amelia Longbottom ₪ * 15. November 2003 ₪ Halbblüterin ₪ Schülerin an Hogwarts; 6. Klasse ₪ neutral ₪ Steckbrief
Großmutter: Kate Longbottom geb. Levin ₪ * 1934 ✝ 2015 ₪ Reinblüterin ₪ Hausfrau ₪ vermisst
Großvater: Aidan Sirius Longbottom ₪ * 1929 ₪ Reinblüter ₪ Rentner ₪ positiv
Sonstige Verwandschaft: Familie Longbottom; Familie Krum
HOGWARTS
Jahrgang: 3. Jahrgang ; Schulwechsler [Ab 01.09.2021]
Haus: Ravenclaw
Lieblingsfächer: PMG ₪ Arithmantik ₪ Geschichte
Hassfächer: Verteidigung gegen die dunklen Künste ₪ Wahrsagen
Quidditchposition: Jäger ₪ Hüter
Sonstiges Amt: -
AGs/Clubs: Garten-AG ₪ PMG-AG
Wahlfach ab dem 3. Jahrgang: Alte Runen ₪ Arithmantik ₪ Muggelkunde ₪ PMG ₪ Wahrsagen
Fächerwahl ab dem 6. Jahrgang: -
Berufswunsch: Drachenwärter
Die Antwort auf diese Frage war schon Oggys ganzes Leben lang gleich, ob er hierbei seiner Mutter, seinem Vater oder inzwischen auch seinem Cousin nacheifern möchte, kann Oggy nicht wirklich sagen. Er weiß nur, das er sich faktisch nichts cooleres vorstellen kann als jeden Tag mit diesen unglaublichen Kreaturen zu verbringen. Er versteht zwar, dass eine dieser Kreaturen am Tod seiner Mutter Schuld ist, dennoch hat es seine Liebe für diese Kreaturen nicht geschmälert.
PERSÖNLICHKEIT
Charakter:
Erinnerungen sind wichtig, denn manchmal bleibt einem nichts anderes mehr. An allen Erinnerungen festhalten zu können ist der größte Wunsch den Oggy besitzt. Oggy konnte sich zwar schon immer schon gut an Dinge erinnern und schon im kleinsten Kindesalter erzählte er die von ihm erlebten Ereignisse im kleinsten Detail, doch mit dem Tod des ihm wohl wichtigsten Menschen, stieg in ihm das Verlangen auf, alle Momente für immer festzuhalten. Seit diesem Tag führt er akribisch Buch über all die wichtigen Ereignisse die in seinem Leben passieren, egal ob er es gut oder schlecht fand, oder es ihn doch eher glücklich oder traurig gemacht hat. Im Zweifelsfall, so ist er sich sicher, könnte er dann noch mal zu diesem Tag zurückkehren und sich genauso gut daran erinnern, als ob er wieder da wäre. Das dies natürlich in irgendeiner Form nur Wunschdenken ist, ist dem Jungen natürlich auch irgendwo bewusst. Vielleicht hat er aber auch gerade deshalb Angst die Kontrolle zu verlieren, obwohl hierbei der Tod seiner Mutter, ein Ereignis worauf er ebenso wenig Einfluss nehmen konnte, eine wichtige Rolle spielt. Der wichtigste Grund ist jedoch die schier unendliche Möglichkeit von Folgen, die jegliche Aktion eines Menschen mit sich ziehen kann und in Oggy teilweise große Besorgnis erweckt. Gerade deshalb fällt es ihm jedoch sehr schwer Entscheidungen zu treffen, sei es bei dem was man den gerne zum Frühstück hätte, bei der Entscheidung mit welchem Zauber man im einen Duell als bestes anwenden sollte oder auch wie man am Besten auf einen Fiesen Kommentar reagierte, der einem um die Ohren gehauen wurde. Die meisten Folgen wären zwar eher harmlos, dennoch weiß Oggy am Liebsten vorher Bescheid, was später passieren wird. Darum fallen Oggy Veränderungen sehr schwer und ist absolut nicht spontan. Beides löst in dem Jungen immer wieder ein gewisses Maß an Besorgnis aus, weil er dann doch lieber alles bis ins kleinste Detail analysiert als sich wirklich überraschen zu lassen.
Etwas was er auch in den meisten Tieren zu schätzen weiß. Das Oggy sich selber wohl eher ein Tierfreund als ein Menschenfreund ist, würde er eigentlich sofort unterschreiben, was aber auch zu einem guten Teil seiner Erziehung zugute zu schreiben ist. Tiere haben für ihn aber auch schon immer eine gewisse Unkompliziertheit an sich, welche bei Menschen einfach nicht vorhanden war. Diese hatten Gefühle, Emotionen und vor allem sprachen sie nicht die Wahrheit, ob jetzt kleine Notlügen waren oder auch das Verschweigen von Tatsachen. Oggy hatte schon immer das Problem sich in andere Leute hineinzuversetzen und die Welt aus ihren Augen zu sehen. In seinen Augen ist seine eigene kleine Welt schon immer kompliziert genug gewesen und nicht etwas, was man durch andere Ansichten noch schwerer verständlich machen musste. Dennoch hat das Leben eines Tieres nicht unbedingt einen höheren Stellenwert als der eines Menschen. In Oggys Augen ist jedes Leben gleich Schützenswert und er macht keinen Unterschied.

Das sein magisches Talent gerade in dunkler Magie liegt, hat er in Durmstrang erfahren und ist für den Jungen trotzdem nicht sonderlich verwunderlich. Bei dieser musste man sich immerhin keine Gedanken darüber machen, ob das was gerade passiert richtig oder falsch war. Sie war einfach ausschließlich falsch. Dennoch kann er die theoretischen Anwendungsgründe nachvollziehen, vor allem wenn man dies für ein Leben einsetzen würde, welches in Oggys Augen wichtig ist. Auf die ethnische Frage ob zweimal Falsch einmal Richtig ergab, hatte er bisher keine Antwort gefunden und hofft diese auch nicht finden zu müssen. Denn die Idee ein Lebewesen zu verletzen, ist ihm absolut zuwider und er ist überzeugter Pazifist.

Unter Fremden oder Respektspersonen gegenüber ist Oggy immer höflich. Ob es an seiner Erziehung liegt oder auch an ihm selbst, es dauert sehr lange bis er einer Respektsperson offen widerspricht, auch wenn das Hinterfragen in seinen Gedanken wesentlich schneller funktioniert. Es muss jedoch sehr viel passieren, bis er diese laut ausspricht, auch wenn das Zögern ihm meistens auf Gesicht geschrieben stehen.
Im gewohnten Umfeld ist Oggy jedoch ein ziemliches aufgewecktes und fröhliches Kerlchen, auch wenn er Veränderungen meistens mit einem großen Fragezeichen auf dem Gesicht begegnet. Seinen Freunden gegenüber verhält er sich ähnlich, auch wenn es einiges an Zeit dauert, bis er bei ihnen die anfängliche Schüchternheit abgelegt hat. Streitgespräche überfordern ihn tatsächlich schnell, vor allem da es in diesen häufig sehr hitzig hergeht und er dann doch eher dazu neigt den Faden zu verlieren und er sich schnell überfordert fühlt, vor allem wenn es dabei um seine Familie geht. Deshalb empfindet er es häufiger als äußerst unangenehm, wenn sein Bruder und sein Vater sich streiten, was vor allem daran liegt, dass er immer das Gefühl hat für eine Seite Partei ergreifen zu müssen, er aber keinen von Beiden verletzen möchte und es am liebsten beiden Recht machen würde. Das dies jedoch nicht immer geht, empfindet der Junge als kompliziert. Außerdem fühlt er sich so immer in ein gewisses Rampenlicht gedrängt, welches der Junge mit wahrer Passion versucht zu meiden. Er hält sich doch lieber im Hintergrund auf und hat lieber eine beobachtende Position als vorne mitzumischen. Trotzdem spielt er gerne Quidditch, leidet aber unter einen gewissen Lampenfieber und empfindet den Druck der während wichtigen Spielen auf ihm lastet als äußerst unangenehm. Da seine Familie aber von seinen Fähigkeiten begeistert ist, verbringt er dennoch gerne so Zeit mit ihnen und es erfüllt ihn sogar meistens ein klein wenig mit Stolz.

Oggy präferiert jedoch tatsächlich lieber die Ruhe, empfindet tatsächlich stillschweigendes Nebeneinander sitzen in keinster weise als unangenehm und genießt es förmlich. Mit einem guten Freund gleichzeitig in einem Raum zu sein und ein Buch zu lesen, ist so etwas wie sein liebste Möglichkeit mit Freunden Zeit zu verbringen. Auch wenn er manchmal gerne Personen um sich rum hat, können die seiner Meinung gerne auf Abstand bleiben. Jegliche Art von Körperkontakt wird von Oggy gehasst, egal ob es sich dabei um eine einfache Umarmung, ein simples Wuscheln durch die Haare oder auch nur ein einfaches Anstupsen handelt. All das lässt ihn äußert unangenehm erschaudern, auch wenn er keine wirkliche logische Begründung hierfür hat. Seiner Familie und Personen, welche er als Freunde ansieht, zeigt er sein Missfallen dem Ganzen gegenüber meistens mit einem leichten Schnauben und verschränkten Armen, während er bei Fremden meistens erstmal auf Abstand geht und manchmal einfach erstarrt.

Vorlieben: Tarator ₪ Sach ₪ Banitsa ₪ Lebewesen ₪ veganes Essen ₪ Bücher ₪ Quiddtich ₪ Ruhe/Stille ₪ unberührte Natur ₪ Strategie- & Taktikspiele ₪ Rätsel ₪ Tomaten ₪ eiskalter Tee ₪ Ehrlichkeit ₪ Zucker ₪ Hoodies ₪ enge Räume ₪ klare/eindeutige Regeln ₪ Perfektion ₪ Regen ₪ Lernen ₪ Brettspiele & Gesellschaftsspiele ₪ Brokkoli ₪ Ananas ₪ Essig ₪ Rennbesen ₪ knallige Farben ₪ Wimmelbilder
Abneigungen: Körperkontakt ₪ Aufdringlichkeit ₪ Lügen ₪ laute Musik ₪ enge Menschenmengen ₪ Rosinen ₪ Tierquäler & Respektlosigkeit gegenüber der Natur ₪ Dummheit ₪ Liebkosungen ₪ heiße Speisen & Getränke ₪ Unlogisches ₪ Stress & Druck ₪ hohe Töne ₪ Jumpscares ₪ unangenehme Situationen ₪ Gräber/Friedhöfe ₪ Vorträge ₪ Quidditch-Spiele ₪ Veränderungen ₪ Zwiebeln ₪ Sarkasmus & Ironie ₪ Prüfungen ₪ Überraschungen ₪ Parties ₪ Aufdringlichkeit ₪ Streit ₪ sich für eine Seite entscheiden müssen
Hobbies: Quidditch ₪ Kreationen von Dacian probieren ₪ für Fotos posieren ₪ Schach ₪ klettern ₪ verstecken ₪ lesen ₪ Rätsel lösen ₪ Musik malen
Stärken: Logisches Denken ₪ exzellentes Erinnerungsvermögen ₪ sportliche Reflexe ₪ neugierig ₪ umfangreiches Tier- und Pflanzenwissen ₪ Pünktlichkeit ₪ Dunkle Magie ₪ Fliegen ₪ kann gut mit Tieren und umgekehrt ₪ Trilingual (Bulgarisch; Englisch; Rumänisch)
Schwächen: Schüchtern ₪ keinerlei Schlagfertigkeit ₪ Lampenfieber ₪ Gefühle erkennen ₪ Zauber in stressigen Situationen wirken ₪ Reizüberflutung durch laute Geräusche ₪ Verbohrtheit ₪ absolut unspontan ₪ Konfliktscheu ₪ menschenscheu ₪ beeinflussbar ₪ zu laute Orte & Menschenmengen ₪ Perfektionismus ₪ Körperkontakt ₪ Nervosität, wenn man Dinge nicht aufschreiben kann ₪ ethnische Problemstellungen ₪ Praxis Unterricht, wo man den Zauberstab schwingen muss
Lebenslauf:
₪ 02.03.2008: Geburt
₪ 2015: Tod der Großmutter
₪ 01.09.2019: Einschulung in Durmstrang
₪ 03.12.2019: Tod der Mutter
₪ 01.09.2021: Wechsel nach Hogwarts
Lebensmotto: Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zu viel davon.
BEKANNTSCHAFTEN
Sexuelle Orientierung: Körperkontakt ist eklig
Status: Einsiedler
Vergeben an: -
Ex-Beziehungen: -
Affären: -
Freunde: Lily Luna Potter ₪ Marigold Rory Green ₪ Nia King ₪ Tianna Saron Yaxley,
Bester Freund: -
Beste Freundin: -
Bekannte: Elizabeth Gilbert ₪ Lorcan Scamander ₪ Lysander Scamander
Feinde: -
NPCs: Dacian Mihai Longbottom (bester Bruder) ₪ Morgan King (stiller Leidensgenosse) ₪ Katryn Freja Winther (beste Beschützerin) ₪ Lucy Scamander (Bekannschaft) ₪ Samir Juan Olivero Hernández-Lima (Freund) ₪ Wendy Longbottom (Bekannschaft)
Zitieren