Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Jaron DeaverJaron Deaver
Kampfeinsatz // Allrounder
<style type="text/css">/*

*/ #gawhintergrund { width: 95%; height: auto; background-color: #1e1e1e; color: #fff; font-size: 13px; font-family: Raleway; font-weight: 100; } /*
*/ #gawhintergrund a { padding-left: 0px; color: #616161; padding-bottom: 20px; } /*
*/ #gawbox { box-sizing: border-box; width: 92%; padding-top: 50px; height: auto; text-align: justify; } /*
*/ #gawtitel_rechts{ text-align: right; font-size: 30px; padding-left: 20px; text-transform: uppercase; } /*
*/ #gawtitel_links{ text-align: left; font-size: 30px; padding-right: 20px; text-transform: uppercase; } /*
*/ #gawname { padding: 50px 0px 0px 0px; font-family: raleway; font-size: 60px; font-weight: 700; text-align: center; letter-spacing: 2px; line-height;} /*
*/ #gawuntertitel { text-transform: lowercase; text-align: left; padding-left: 30px; margin-top: -23px; font-size: 15px; } /*
*/ #gawfacts { font-family: romanesco; text-align: center; font-size: 25px; text-transform: normal; } /*
*/ #gawfacts_unten { text-align: left; padding: 20px 0px 30px 30px; font-size: 13px; text-transform: lowercase; } /*
*/ #gawinfokasten { display: flex; align-items: center; justify-content: center; height: 30px; text-align: center; -webkit-columns: 2 102px; -moz-columns: 2 102px; columns: 2 102px; -webkit-column-gap: 20px; -moz-column-gap: 20px; column-gap: 20px; padding-bottom: 20px; } /*
*/ #gawinfoboxen { box-sizing: border-box; width: 100px; margin-bottom: 5px; background-color: #111111; padding: 10px; } /*
*/ #gawabstand { box-sizing: border-box; width: 20px; } /*
*/ #gawcredit { box-sizing: border-box; width: 550px; margin-bottom: 5px; padding: 10px; text-align: right; } /*
*/ #gawbild1 { background-image: url('https://via.placeholder.com/120x160'); width: 120px; height: 160px; float: right; margin: 100px 50px 7px 15px; } /*
*/ #gawbild2 { background-image: url('https://via.placeholder.com/120x160'); width: 120px; height: 160px; float: left; margin: 100px 15px 7px 50px; } /*

</style>


Jaron Lucian Deaver
He who climbs upon the highest mountains laughs at all tragedies, real or imaginary.

Name: Deaver
Vorname: Jaron Lucian
Spitzname: -
Alter: 25 Jahre
Geburtstag: 23. Oktober 1996
Sternzeichen: Waage
Wohnort: Früher im Haus seiner Eltern lebend, hatte er eine ganze Zeit lang nach seinem Auszug Schwierigkeiten ein Zuhause zu finden. Jaron besaß weder das Gold dafür, sich eine Wohnung zu leisten, noch die Beziehungen. So kam es, dass er nach seinem Schulabschluss größtenteils bei seinem Mentor unterkam, ehe er eine Weile in Hogwarts lebte, als er dort als Hausmeister fungierte. Inzwischen - vor allem dank MERKUR - besitzt Jaron genügend Gold und hat sich so vor einiger Zeit ein Einfamilienhaus in Hogsmeade geleistet, welches er anfangs alleine bewohnte, sich nun aber mit seiner Lebensgefährtin und großen Liebe Skye Mason teilt.



Avatar: Charlie Bewley
Augenfarbe: blau
Haarfarbe: braun
Statur: durchtrainiert
Größe: 1,78 m
Gewicht: 82 kg (extremer Muskelaufbau in den letzten Monaten)

Besondere Merkmale:
- Ein paar Tattoos, die alle eine Bedeutung für ihn haben (kunstvoll verschlungenes Muster auf der Außenseite des Oberarms, bis ein Stück über den Ellbogen | sein Lebensmotto auf dem Schulterblatt: Irgendwann lernt man eiskalt zu sein, damit man selbst nicht kaputt geht | Engelsflügel am Handgelenk des anderen Arms)
- Ein Lapislazuli-Ring, den er nie ablegt - sein Sonnenschutz.
- Ein ledernes Armband, dass Damon (sein Mentor) ihm schenkte und welches ihn beschützen soll, es ist ein aramäischer Spruch darin eingraviert.




Beruf: Kampfeinsatz bei MERKUR (Hauptgebiet) aber auch für andere Einsatzbereiche geeignet
Als MERKUR-Kämpfer geht Jaron vollkommen auf. Eine ganze Zeit lang war die alte Führung nicht in der Lage seine Fähigkeiten richtig einzuschätzen und setzte ihn als Allrounder ein, wodurch er in viele Bereiche einen Einblick bekam. Er war ein professioneller Dieb, worin er dank der Vampir-Gaben nicht schlecht war oder aber auch Schmuggler, was ihm ebenfalls recht gut lag. Er trieb auch Leute im Auftrag von MERKUR in deren Fänge, schnupperte als Folterer in eine Welt voller Blut hinein und am landete am Ende im Kampfeinsatz, wodurch ihm noch heute zeitweise Aufträge zufallen, die beinhalten Leute oder Gegenstände aufzutreiben, was momentan sein Hauptgeschäft ist.

Abstammung: Halbblut

Art: gebürtiger Halbvampir & Halbzauberer | mittlerweile: ca. 80% Vampir & 20% Mensch
Jaron ist alles andere als normal und das in jedweder Hinsicht. Er ist kein ganzer Mensch und kein ganzer Vampir, noch nie gewesen, aber nun mehr, mehr als das ist er ein Halbvampir, der nach einer Möglichkeit strebt sich vollständig zu machen. Zusammen mit Skye geht er auf dem Weg dahin an seine, aber was schlimmer ist, an ihre Grenzen und er kommt seinem Ziel immer näher... mittlerweile ist kaum noch ein Teil in ihm menschlich und doch noch genügend von seiner menschlichen Seite vorhanden, dass er nicht als vollständiger Vampir zählen kann. Noch nicht jedenfalls...

Gabe: Leute allein durch Augenkontakt zu manipulieren (kann das Gedächtnis seines Opfers verändern, Leute dazu zwingen etwas bestimmtes zu tun, etc.)
Jarons Gabe ist alles andere als unfehlbar. Er ist zwar dazu in der Lage seinen Willen anderen Menschen aufzuzwingen, doch funktioniert dies meist nur bei ihm Unterlegenen. Seien es normale Menschen, Hexen und Zauberer oder Vampire, die jünger sind als er und über weniger Erfahrung verfügen. Bei übernatürlichen Kreaturen kommt es ganz darauf an wie stark sein Gegenüber ist, wenn er versucht Gedankenkontrolle auf sie anzuwenden. Außerdem obliegt die Stärke seiner Gabe seinem eigenen körperlichen Zustand. Hat er lange kein Blut zu sich genommen, ist mental nicht auf der Höhe, aufgrund eines traumatischen Ereignisses oder in irgendeiner anderen Art und Weise körperlich angeschlagen, kommt es durchaus zu Ausfällen und kleinen, bis größeren Schwierigkeiten in der Anwendung.

Zauberstab: Ebenholz | Schnurrhaar einer Chimära | 9 ½ Zoll | sehr unflexibel
Patronus: Rabe

Irrwicht: er selbst, ohne seine vampirischen Fähigkeiten
Jaron sieht in seinem Irrwicht sich selbst, menschlich, verletzbar, ohne den Anflug von Stärke und Macht. Auch wenn er ein noch sehr junger Vampir ist, hat er schnell gelernt diese Seite in sich zu lieben und er strebt danach zu einem vollwertigen Vampir zu werden, weswegen es seine größte Angst ist sich selbst als Mensch zu sehen. Nicht zuletzt wurde das zu seiner größten Angst, weil er als Mensch kaum mehr dazu in der Lage wäre seine Skye zu beschützen.

Animagus: Rabe | im Ministerium registriert | Registrationsdatum: 03. November 2013
Jaron lernte bereits in jungen Jahren den Zauber, der einen in sein Seelentier verwandelt. Beigebracht bekam er ihn von seinem damaligen Mentor Damon, schaffte es aber erst kurz nach Vollendung seines 17. Lebensjahres sich wirklich in einen Raben zu verwandeln.

Haustier: -




Familie
Mutter: Kassandra Deaver | Vampir | * 1980 (Verwandlungsjahr: 2004) | früher Muggel
Die Geschichte seiner Mutter begann in einem Waisenheim in Atlanta. Kassandras Eltern starben früh bei einem klassischen Autounfall und von da an kam die damals fünfjährige Waise in das städtische Kinderheim. Dort wuchs sie so normal auf, wie man in einem Heim eben aufwachsen kann. Leider fand sich keine Familie, die das junge Mädchen adoptierte und so wurde das Heim schnell zu ihrem Zuhause. Im Alter von Sechzehn trat ein Mann in ihr Leben, der sie mit seinem Charme und seiner Andersartigkeit sofort in seinen Bahn zog. Sie lernten einander auf einem Jahrmarkt in der Stadt kennen und Blake war begeistert von diesem jungen, süßen Ding. Während er in allererster Linie Nahrung und Spaß im Bett in ihr sah, war sie, aufgewachsen ohne Halt der Eltern, von Sekunde Eins an in ihn verliebt. Er schenkte ihr die Möglichkeit auf ein Abenteuer, Leidenschaft und war Abwechslung von ihrem traurigen Alltag. Es dauerte nicht lange, da offenbarte er ihr sein Geheimnis und es war nichts, was sie sonderlich abschreckte. Eher im Gegenteil: Falls möglich, verfiel das junge Ding ihrem Verehrer nur noch mehr, der ihr Avancen machte und sie nach allen Regeln der Kunst eroberte. Sie wurde schon nach kurzer Zeit schwanger und trug das Kind aus, welches ihr beinahe das Leben kostete. Sie schaffte es, gerade so... überlebte nur knapp und trug Jahre später ein zweites Kind für denselben Mann aus. Erst nach dieser Geburt, die sie nicht überlebt hätte, hätte Blake sie nicht verwandelt, änderte sich sein Verhalten Kassandra gegenüber. Es schien, als würde er sich mit ihr langweilen ... oder sie reichte nicht mehr aus... oder auch war es, weil sie ihre Menschlichkeit im Augenblick von Lilys Geburt verlor. So oder so ... wandte er sich von ihr ab, akzeptierte sie zwar noch an seiner Seite, aber verschonte diese Frau nicht mehr von seiner herrschsüchtigen Grausamkeit, die er auch Jaron und Lily, ihren Kindern zuteil werden ließ. Sie akzeptierte es ... still... abhängig von ihm und wendet sich, ganz im Gegenteil, nicht von ihm ab.

Seine Mutter und er haben kein einfaches Verhältnis. Sie stand schon immer viel zu sehr unter dem Pantoffel seines Vaters Blake, der ein herrschsüchtiger Mistkerl ist und sie trotzdem mit Charme um den Finger wickeln konnte. Egal wie viele Affären, egal wie oft er sie misshandelt oder betrügt, er schafft es doch sie immer noch in seiner Nähe zu halten. Vielleicht überzeugte sie die Tatsache, dass er sie nach Lilys Geburt nicht sterben ließ und zu seinesgleichen machte, indem er sie in einen Vampir verwandelte, oder es ist ihrer reinen Naivität und Blindheit geschuldet, dass sie noch immer an seiner Seite steht. Jaron jedenfalls, nimmt es ihr zuweilen wirklich übel. Sie ließ Lily und ihn in der Kontrolle eines Mistkerls aufwachsen. Egal was war, seine Mutter war entweder nicht anwesend, oder schaute absichtlich weg. Zwar hat sie meistens für den Unterhalt der Familie gesorgt, in dem sie normalen menschlichen Jobs nachging, aber das macht nichts von allem, was Jaron in jungen Jahren wieder fuhr wett. Inzwischen besteht kaum noch Kontakt. Anfangs hat er versucht an diesem Teil der Familie und diesem Leben festzuhalten und auf sie aufzupassen, doch als ihm klar wurde, dass sie sich nicht helfen lässt, ist der Kontakt mit jedem Tag, jeder Woche und jedem Monat mehr und mehr eingeschlafen. Noch heute fragt er sich, ob sie nicht vielleicht doch tief im Inneren weiß, was für ein Mistkerl ihr Lebensgefährte ist ... aber Jaron hat genug mit seinem eigenen Leben zu tun und sieht sich außer Stande weiter hilflos daneben zu stehen...

Vater: Blake Aiden Collister | Vampir | * 1920 (Verwandlungsjahr: 1939) | früher Halbblut-Zauberer | eine Zeit lang verschwunden, seit Oktober 2021 wieder aufgetaucht
Blakes Geschichte beginnt im Jahr 1920, in einem sehr menschlichen Leben. Dieses menschliche Leben war ein recht normales, aufgewachsen in einer Familie, in der er das einzige Kind war und mit Eltern, die ihn umsorgten und sich gut um ihn kümmerten. Er ging nach Hogwarts, lebte in Sheffield in England und war ein ganz normaler Junge. Auf Hogwarts dem Hause Slytherin zugeteilt, war alles recht ... einfach für ihn. Bis zu dem Tag, an dem sein Mutter bei einem Wohnungsbrand ums Leben kam. Sein Vater überlebte dieses Unglück, weil er sich zu diesem Zeitpunkt auf Arbeit befand, er selbst war auf Hogwarts, allerdings begann von da an für beide Männer eine Abwärtsspirale. Während der Vater seine Trauer mit Alkohol ertränkte, geriet Blake auf Hogwarts in die falschen Freundeskreise und fütterte eben jene in den Ferien mehr und mehr an. Er hielt es bei seinem Vater nicht mehr aus, trieb sich auf der Straße herum und legte sich mit den falschen Leuten an ... er suchte den Adrenalinkick, Nahtoderfahrungen und trieb sich an Grenzen jenseits von Gut und Böse, nur um zu vergessen, dass er die Mutter, die ihm so viel bedeutete, verloren hatte und nicht mal in der Lage war sich von ihr zu verabschieden. Recht bald darauf wurde er in Hogwarts nicht mehr versetzt, weil sich seine Noten rasant verschlechterten und er trotz mehrfacher Versuche seitens der Lehrer ihm zu helfen, nichts dafür tat diese Noten zu verbessern. Er schaffte die Versetzung nicht ... und verließ die Schule. Auf seinen Trips in die Untergrundwelten verschiedener Großstädte Englands, kam es eines Tages, zwei Jahre nach seinem eigentlichen Abschluss in Hogwarts, den er aber nie erlebte, dazu, dass ihn ein Schatten angriff. In einer verlassenen Gasse Londons, zwischen Müllcontainern und Backsteinwänden, fiel ein Vampir über ihn her ... getrieben von Mordlust und Hunger, war dieser Vampir in einem regelrechten Rausch und tötete ihn doch nicht. Nein... er verwandelte ihn in seinesgleichen. Blake erinnert sich an nicht mehr viel aus dieser Nacht, die nur noch verschwommen in seinem Geist existiert. Am nächsten Morgen wachte er auf, mit einer verheilten Wunde und Phantomschmerzen am Hals und im Genick, mit einem fremden Mann über sich, der ihm erklärte, er hätte ihn in den letzten Tagen und Wochen beobachtet und entschieden, ihm auf dieser Art und Weise zu helfen. Er erklärte ihm alles über das Vampir-Dasein und Blake erkannte schnell, dass sich ihm so eine Möglichkeit bot seinen Schmerz abzustellen und seine Menschlichkeit bei Seite zu räumen, die ihm vor allem in letzter Zeit nur Probleme bereitete. Von diesem Augenblick an gab es kein Halten mehr. Er wurde grausam, wild, ungezügelt und verlor jegliche Empathie, jegliches Mitgefühl und jedes auch nur im Ansatz vorhandene menschliche Denken. Der einzige Funken an Menschlichkeit, der ihm noch ein Mal entschlüpfte, war der Moment, an dem er sich entschloss seinen Vater zu erlösen. Wobei es wohl Ansichtssache ist, ob ihn der Gedanke antrieb seinen tot unglücklichen Vater wieder mit seiner Mutter zu vereinen, oder ob es die reine instinktgesteuerte Grausamkeit des Raubtiers in ihm war, die letztlich dazu führte, dass er seinem Vater das Leben nahm. Der Vampir, der Blake verwandelte, zog irgendwann weiter, ließ ihn zurück und so ließ auch er sein Leben zurück ... ein Jahr nach seiner Verwandlung verließ Blake England und ging nach Amerika, um dort seinen Todeszug weiter zu führen...
Jahre zogen ins Land und er wurde eine brutale Killermaschine, ohne Gefühl und einen Funken an übrig gebliebener Menschlichkeit. Er schien trotz dessen ein geborener Vampir zu sein, weil sein Selbsterhaltungstrieb und ein gewisser Funken Intelligenz dafür sorgten, dass nicht ans Tageslicht kam welche Dämonen sich in ihm verbargen. Blake baute sich eine Art Leben auf, wenn auch verquer und nichts, was ein normaler Mensch zu verstehen vermag. Blut und Frauen bestimmten sein Alltag und am Ende dieses blutrünstigen Lebens stand ein Jahrmarkt, auf dem er Kassandra Deaver traf, die perfekt in sein Beuteschema passte. Er gab sein Leben zu Teilen auf, zu Teilen nicht ... umwarb das junge Ding und begann eine Familie zu gründen, die Jahre zuvor ohne sein Wissen ihren Anfang fand. Blake war noch nie jemand, der viel auf Nichtigkeiten wie Verhütung gab und so setzte er über die Jahre seines ein Jahrhundert andauernden Lebens mehrere Nachkommen in die Welt. Allesamt Halbvampire, töteten sie ihre Mütter bei der Geburt, die dies nur in ausgesprochen seltenen Fällen überlebten.
In Kassandra fand er jemanden, den er an seiner Seite duldete. Er gründete eine Familie mit ihr, bekam zwei Kinder und verwandelte sie in seinesgleichen, was er zuvor bei keiner Frau tat. Skye - als Jarons Lebensgefährtin - Jahrzehnte später ausgeschlossen.

Jarons Verhältnis zu seinem Vater ist mehr als nur schlecht und sollte es für dieses Wort eine Steigerung geben, dann möge man dies an dieser Stelle benutzen. Sein Vater ist ein Widerling wie er im Buche steht und daran hat sich seit Jarons Geburt auch nichts geändert. Er nimmt alles Schlechte, was das Vampir-Dasein mit sich bringt und lebt es aus. Er hält sich für unbesiegbar, für den Allergrößten und meint seine Macht immer wieder unter Beweis stellen zu müssen. Menschliche Gesetze sind ihm völlig gleich und es ist ihm auch ziemlich egal, ob er seine Existenz den Menschen gegenüber Preis gibt. Zumindest schien dies gerade in den letzten Monaten der Fall zu sein, weil er früher sehr wohl darauf geachtet hat, andernfalls er nach 100 Jahren Vampir-Existenz nicht mehr leben würde. Aus Jaron versuchte er immer seine Ansicht eines perfekten Vampires/Mannes zu machen und das zog er mit allen, noch so harten Mitteln durch. Jaron litt unter dem herrschsüchtigen Mann, bis ein weiterer Mann in sein Leben trat, der ihm endlich die Vorzüge des Vampir-Daseins beibrachte und sich ihm annahm, wie ein Vater sich seinem Sohn hätte annehmen können.

Geschwister:
* Lily Deaver | * 2004 | Halbschwester/Halbvampir (zusammen aufgewachsen)
* Kasen Terell | * 1995 | Halbbruder/Halbvampir (kein Kontakt/kein Wissen über Existenz)
* Kailey Stewart | * 1987 | Halbschwester/Halbvampir (kein Kontakt/kein Wissen über Existenz)
* Nathan Lawson | * 1980 | Halbbruder/Halbvampir (kein Kontakt/kein Wissen über Existenz)
* Ocea Glover | * 1977 | Halbschwester/Halbvampir (kein Kontakt/kein Wissen über Existenz)
* Dunkelziffer höher

Über Jarons Geschwister gibt es nicht viel zu sagen. Er kennt nur einen Bruchteil der Kinder, die sein Vater über das vergangene Jahrhundert in die Welt gesetzt haben muss. Wahrscheinlich ist er sich selbst nicht mal darüber im Klaren wie viele Nachkommen er hat und die meisten davon leben ohne das Wissen über ihren Vater, wofür er sie im Stillen beglückwünscht, denn Blake ist alles aber keine Bereicherung für ein Leben. Ein Geschwisterteil kristallisiert sich seit Oktober 2021 dennoch immer mehr heraus, auch wenn er sie zu diesem Zeitpunkt erst kennenlernte:

Halbschwester: Blake "River" Collister | Halbvampirin | * 10.08.2005
[Text folgt]

Lebensgefährtin: (Haylee) Skye Mason | Vampirin | * 08.09.1996 (Verwandlungsdatum: 01.09.2019)
Skye ist Jarons Ein und Alles. Nachdem die Beziehung zur Mutter seines Sohnes in die Brüche ging, ist sie der Mittelpunkt in seinem Leben geworden. Skyes Vampir-Dasein entstand aus einer Laune seines Vaters heraus. Jaron, der seit seinem Auszug darauf bedacht ist Blake zu vernichten ... spionierte ihm nach, um mehr über ihn zu erfahren und bemerkte, wie er ein Mädchen auf Londons Straßen aufgabelte, mitschleifte und sie tötete, nachdem er ihr sein Blut fütterte. Und er nutzte den Moment ... wollte den Gedanken aufgreifen und das Mädchen erstens retten, zweitens aber auch gegen ihren Erschaffer wenden, als Waffe ... die er als Halbvampir nicht war.
Sie verliebten sich ineinander und während er versuchte ihr die magische Welt, das Vampir-Dasein und alles was dazu gehörte näher zu bringen, entstanden tiefgreifende Gefühle für eine Frau, die ihn einfach nur unglaublich faszinierte. Er erfuhr mehr und mehr über ihre Vergangenheit. Auch wenn er in Sachen Gabe auf noch mehr Schwierigkeiten stieß, weil sie sich ihm nicht öffnete, obwohl er doch bei schwächeren Vampiren immer Erfolg zu verzeichnen hatte, änderte das nichts daran, dass sie mit ihm sprach und eine Art Urvertrauen, basierend auf beiden Seiten entstand. Wo er sie anfänglich nur für Blake nutzen wollte, so ist es inzwischen sein größtes Bedürfnis Skye in seinem Leben zu behalten, sie zu beschützen und zu lieben ... und verdammt es ist die erste Frau in Jarons Leben, die ihn ohne Zutun dazu gebracht hat über Kinder nachzudenken... für diese Frau würde er, wenn nötig, die gesamte Welt auf den Kopf stellen.

Kinder: Marek Damon Adrian Karza (Geburtstag: 14. Februar 2019) | Halbvampir | Mutter: Yeara Rachel Karza
Der Kontakt zu seinem einzigen Sohn ist von eher spärlicher Natur. Nachdem seine Mutter im vergangenen Jahr England verließ, nachdem sie sich nach einer längeren Beziehung trennten, schickt sie ihm regelmäßig Bilder von Marek und bisher hat er es gemieden ihn zu besuchen. Die Neugier nach seinem Kind treibt ihn irgendwo an, aber gerade fällt es ihm einfach noch schwer. Inzwischen - ebenso ein Effekt durch Skye - lebt der Kontakt langsam wieder auf. Bilder von Marek zu sehen, lässt den Gedanken entstehen wie wohl ein kleines Mädchen von Skye und ihm aussehen würde...

Verwandtschaft: Familie Collister, Familie Deaver



Persönlichkeit
Charakter:
Jaron ist ein eher negativ eingestellter Charakter von sehr eigenbrötlerischer Natur. Er ist stur, starrsinnig und alles aber kein sonniges Gemüt. Er strebt nach Stärke, ist sehr kämpferisch veranlagt und musste schon früh auf sich allein gestellt lernen, was es bedeutet sich durchs Leben zu beißen. Jaron ist ein geborener Vampir, was heißt er kennt es nicht anders und liebt es, die ihm dadurch in die Wiege gelegten Stärken auszureizen. Er jagt mit Leib und Seele und würde den menschlichen Teil in sich gern loswerden, strebend nach jedem Funken an Stärke, um sich denen gegenüber zu beweisen, die sich ihm in den Weg stellen. Seine aufbrausende Art, seine Eigensinnigkeit und seine Unausgeglichenheit lassen ihn zu keinem einfachen Menschen werden, denn er lässt sich schnell die Laune verderben und Provokationen so weit treiben, bis er aus der Haut fährt. Er neigt zu Selbstüberschätzung und verlässt sich blind auf seinen inneren Vampir, der ihm die Sicherheit gibt selbst in Gefahren nicht gleich zu sterben und ihn dadurch meist größenwahnsinniger handeln lässt. Der Vampir liebt die Gefahr, liebt es, wenn sich Adrenalin in seinem Körper ausschüttet und er sich neuen Herausforderungen und Aufgaben stellen kann. Er versucht undurchschaubar und unberechenbar zu handeln und geht je nach Stimmung und Wichtigkeit mal mit Plan und mal rein von Instinkt gesteuert an schwierige Situationen heran. Seine unsoziale Ader macht ihn mit anderen Menschen in seinem Umfeld schwer verträglich und lässt seinen Freundeskreis auf ein Minimum zusammenschrumpfen. Er ist nicht besonders gesprächig und eher wortkarg veranlagt, dazu kommt, dass er meistens sehr reserviert auftritt und nicht all zu gern im Team arbeitet. Ausnahmen gestalten die Regel, wodurch Skye in dieses Spektrum mit hinein fällt. Sie ist die Einzige, die sich in den letzten Wochen und Monate durch die harte Schale, zum weichen Kern hin vorgearbeitet hat, die er in seinem Leben akzeptiert, respektiert und mit der er gern in Teamarbeit Aufgaben bewältigt. Trotz all dieser negativen Aspekte, schlummert in ihm eigentlich und irgendwo auch ein weiches Herz, der nur versucht zu überleben und sich in einer Welt, in der Stärke und Macht eine große Rolle spielen zu behaupten. Das Prinzip harte Schale und weicher Kern trifft es hier ganz gut. Trotz seiner jungen Jahre besitzt er ein ausgedehntes Wissen über das Vampir-Dasein und ist auch sonst nicht auf den Kopf gefallen. Jaron stellt sich gern allen Herausforderungen und ist besonders Rätseln und/oder geschichtlichen Mysterien gegenüber nicht abgeneigt. Um sich wohlzufühlen benötigt er Unabhängigkeit und am besten immer etwas zu tun. Er hat eine gut antrainierte Selbstbeherrschung, vor allem im Bezug auf Blut, genießt es aber auch seine Instinkte sprechen zu lassen und sich dem inneren Raubtier hinzugeben. Auch wenn er es zu verbergen versucht, hat er Gefühle und 'Schwachstellen' in Form von wenigen Personen, die er liebt. Im Grunde genommen sind es zwei. Sein Sohn und Skye, die von seinem Vater in einen Vampir verwandelt wurde und ihn mit ihrem unerschütterlichen Kampfgeist und dem Willen zu lernen beeindruckt hat.

Man merkt ihm langsam an, dass er sesshaft wird. Skyes Nähe macht ihn ruhiger, wenngleich er nichts von seiner Wildheit verloren hat. Ein Paradoxon? Ja, das ist es, aber es ist deswegen nicht weniger Realität. Er ist immer noch ein sehr triebgesteuerter Mann, der mit seiner Besessenheit ein Vollvampir zu werden einige lebensgefährliche Risiken eingeht und mit Adrenalinkicks noch und nöcher die Gefahren sucht. Im Inneren tritt aber immer mehr der Zwiespalt hervor, der entsteht wenn man sich ein ruhigeres Leben wünscht und gleichzeitig fast nichts am aktuellen Zustand ändern will. Vielleicht entsteht die Veränderung auch dadurch, dass er mehr und mehr Menschlichkeit verliert ... so oder so, wird aus ihm jemand, der nicht nur überleben und sich behaupten will, sondern tatsächlich versucht Fuß zu fassen und sich ein schönes Leben aufzubauen. Skye ist ein erster Schritt, den er nicht mehr auf- oder hergeben will. Er fasst durch sie Stärke, Vertrauen in sich selbst und seine Fähigkeiten, die nicht zwingend vampirischer Natur sind, weil er sich doch viel zu gerne darauf verlässt. Seine Jugend, die eine ganze Zeit lang sehr deutlich zu Tage tritt, wird langsam, nach einigen traumatischen Erfahrungen, ein Stückchen mehr zu einem Vampir mit einem gewissen Erfahrungsschatz. Natürlich - und das wurde ihm gerade in den letzten Monaten schmerzhaft bewusst - ist ihm klar, dass er trotz allem weder unverwundbar oder unbesiegbar ist, noch, dass er lange mit größeren Größen mithalten kann. Es gibt natürlich Kreaturen, die ihm weit überlegen sind und er möchte nicht mehr als zu leben.

Vorlieben: Dunkelheit | Magie | Menschenblut | Gewitter und Sturm | Herausforderungen | Blut | Jagden | Eigenständigkeit | Frauen | eigene Grenzen überschreiten | Sport | Kampftraining | Adrenalinstöße | Gefahrensituationen | neue Aufgaben | dem inneren Vampir freien Lauf lassen | seine eigenen, übernatürlichen Fähigkeiten | Skye | das Lösen von Mysterien und Rätseln | seine Fähigkeit Leute zu beeinflussen | das Gefühl von Überlegenheit | Recherche | Vampire und ihre Macht & Geschichte | MERKUR | Kämpfe | Steaks, die noch leicht blutig sind (sowas mögen nicht nur Werwölfe) | dunkle Kleidung | Macht | Reichtum & Selbstständigkeit (hat zulange in Armut und Abhängigkeit gelebt) | Verwandlungsmagie | Karamell-Eclairs

Abneigungen: zu nette, Sonnenschein-Regenbogen-Menschen | Hunger | Sonne | Leute, die ihre Fähigkeiten nicht ausnutzen | nervende Kinder/Schüler | sein Vater | Langeweile | Armut | Triebe unterdrücken | Ruhe | Meditation & Yoga | Arroganz | Faulheit | seinen eigenen menschlichen und verwundbaren Anteil | Typen, die Skye zu nahe kommen | Verweichlichung | Schwäche, angetrieben von eigenen Gefühlen | Werwölfe | Vollmond | Hitze | Wahrsagerei (glaubt nicht daran) | wenn Skye mit seinem Zauberstab das Haus verwüstet | Feuer | Asche | Jiaogulan-Pflanze | Pflanzen im Allgemeinen | Abgase der Muggelautos | nicht in der Lage zu sein Skye zu beschützen | Lärm (z.B. Wolfsgeheul, Großstadtlärm, etc.) | Vollmond | Großstädte | Hartnäckigkeit bei anderen

Hobbys: Sport (Kampfsport, Muskeltraining, Lauftraining, usw.) | Tanzen (erst durch Skye und vor allem wegen ihr) | nächtliche Jagden

Stärken: Schnelligkeit, übermenschliche Kraft & Vampirsinne | loyal | mutig | wenig Schmerzempfinden | unabhängig | fokussiert | recht gut antrainierte Selbstbeherrschung Blut betreffend | Schlagfertigkeit | autark | ausgeprägtes Wissen über Vampire (angelesen) | Charisma | besitzt trotz allem wahnhaften Vampir-Vollwertigkeits-Wunsch Menschlichkeit (verleugnet er gern) | kleines Händchen für Verwandlung (muss trotzdem noch viel üben und trainieren) | guter Gefahreninstinkt

Schwächen: verschlossen | eigenbrötlerisch | stur | aufbrausend | wird schnell wütend | lässt sich provozieren | starrsinnig | unberechenbar | unausgeglichen | skrupellos beim Erreichen seiner Ziele | Größenwahn | selbstüberschätzend | Skye | sein Sohn Marek | Instinkt gesteuert | triebhaft | aggressiv | unsozial | wortkarg | reserviert | überheblich | egozentrisch | seine Menschlichkeit (sieht zumindest er als Schwäche an) | sarkastisch | mitleidlos | Kräuterkunde & Pflege magischer Geschöpfe (besitzt weder den grünen Daumen, noch ein Händchen für Tiere) | kann sich schlecht an andere anpassen | besitzergreifend | eifersüchtig | Pessimist/Realist | Sonne | Feuer | Jiaogulan-Pflanze | unkontrollierbare Rachsucht/Angst seinen Vater betreffend (nicht, dass er das jemals zugeben würde) | nicht teamfähig | mangelnde Lebenserfahrung durch noch junges Leben | masochistisch veranlagt | selbstzerstörerisch



Lebenslauf:
o - 11 Jahre: Jaron wurde am 23. Oktober 1996 in Atlanta in den USA geboren. Dort wuchs er unter einem herrschsüchtigen Vater und einer naiven Mutter auf, die meist wegsah, wenn Blake das tat, was er nun mal tat. Seine Kindheit fand in keinem von Liebe geprägten Elternhaus statt. Stattdessen lernte er einen Vater kennen, der berauscht von der Macht des Vampir-Daseins und dem Hunger nach Blut gewalttätige Anwandlungen hat. Sowohl auf physischer als auch auf psychischer Ebene, war Blake bestrebt darin seinen Sohn zu einem 'richtigen' Mann und 'richtigen' Vampir zu erziehen oder zumindest zu dem was in seiner Wahrnehmung als richtig galt. Blake vertrat die Auffassung, dass sie als Kreaturen von übermenschlichen Kräften, sich nehmen könnten was immer sie wollten. Sei es welche Frau man gerade begehrte oder nach welchem Bewohner der Stadt es einem auf Blutebene gelüstete. Als Kind noch recht verzweifelt in dem Versuch sich gegen einen Vater wie diesen zu behaupten, ihn vielleicht auch stolz zu machen und trotzdem irgendwo selbstbestimmt zu bleiben, verzweifelte Jaron recht schnell an der Situation und war froh, dass er mit elf Jahren nach Hogwarts eingeschult wurde.


Trotz amerikanischem Wohnort, war sein Vater gebürtiger Engländer und bestand als solcher darauf, dass Jaron genau diese Schule besucht, was er bis heute nicht versteht. Vielleicht wollte er sehen was sich im Häuservergleich ergab oder es war einfach ein Ort, den er kannte und im Rahmen des Möglichen kontrollieren konnte. So oder so ging er von nun an auf ein magisches Internat und konnte sich der beherrschenden Aura in seinem Zuhause einigermaßen entziehen. Zwar gefiel es ihm nicht besonders seine kleine Schwester zurück lassen zu müssen, doch er arrangierte sich mit dem Gedanken und ließ die Freude letztendlich überwiegen.

11-17 Jahre: In Hogwarts wurde Jaron in Slytherin eingeschult. Der Sprechende Hut überlegte nicht lange ob dieser Entscheidung. Seine Schulzeit wurde von einem kleinen Freundeskreis und mittleren Leistungen geprägt, denn schon damals war er eher eigenbrötlerischer als die meisten seiner Mitschüler. Jaron ist ein prädestinierter Einzelgänger, doch ein Mädchen stahl sich schon damals in sein Herz und half ihm bei seinen Recherchen bezüglich des Sonnenlichtschutzes für Vampire: Lapislazuli. Zusammen mit ihr schaffte er es nach Monaten der Suche einen Ring zu ergattern, der ihm bis heute als Schutz dient und den er zwar nicht so nötig hat wie ein vollwertiger Vampir, der aber dennoch von Nutzen ist. Das Mädchen? Das war Yeara. Ebenfalls eine Slytherin, ebenfalls eher einzelgängerisch und demnach bestand auf Anhieb eine Basis und eine Wellenlänge zwischen ihnen.

Kurz nach seiner Einschulung wurde Damon auf ihn aufmerksam. Geschickt erschlich sich der alte Vampir, der die Gegebenheiten rund um Blake und dessen Familie schon länger beobachtete, sein Vertrauen. Es war nicht schwer einen Jungen zu beeinflussen, der bisher nur Schlechtes vom Leben erfuhr und so nahm Damon ihn unter seine Fittche, lehrte ihm, was man brauchte um zu überleben und trainierte ihm vor allem eine gute Beherrschung in Sachen Blutdurst an, was sich als schwere Aufgabe erwies, bei einem Jungen, der schon von klein auf immer Hungern musste und unter Blutentzug gestellt wurde. Es gelang ihm, es gelang Jaron, der sich in der Zeit bei Damon als sehr kämpferisch und ehrgeizig heraus stellte. Er sog jede Lektion auf wie ein Schwamm, der zu langer Trockenheit ausgesetzt wurde und wurde so schnell mutiger, sicherer im Umgang mit seinen Fähigkeiten und kontrollierter mit der Gabe. Die Gabe der Manipulation.
Zu eben jener Gabe gibt es zu sagen, dass Jaron bereits im Alter von 8 Jahren seine Erfahrung damit machte, damals aber überhaupt nicht wusste was es war, wie man es kontrollierte oder benutzte. Blake, sein Vater, wollte dies als Vorteil für sich nutzen, da er eine Möglichkeit sah noch mehr von dem zu bekommen, was er wollte und sich nehmen können wonach ihm gelüstete. Durch Damon und die Hogwarts-Jahre wurden diese Versuche oft allerdings vereitelt und als Jaron größer wurde, lernte er dies gegen seinen Vater einzusetzen, was das Einzige ist, was Blake bis heute ein wenig Respekt vor seinem Sohn einflößt. Es ist nicht viel, doch der Gedanke seinen Willen zu verlieren macht ihm Angst, ganz im Gegensatz dazu ihn anderen zu nehmen.

17-21 Jahre: Nach Hogwarts stand er vor allem in Damons Diensten, erledigte Aufträge für einen Mann, der versuchte an die Macht zu kommen um eine Gleichberechtigung zwischen übernatürlichen Wesen und Zauberern herzustellen. Zumindest war es das, was er immer behauptete, auch wenn Jaron nie glaubte, dass seine Ambitionen für den Ministerposten das als einzigen Grund hatten. Wie auch immer. Vier Jahre nach seinem Hogwarts-Abschluss, wurde Jaron in Hogwarts eingeschleußt. Als Hausmeister. Dort sollte er vor allem spionieren und die Bahnen ebnen, für das was Damon vor hatte. Er war es auch, der die damalige Minister-Tochter entführte, um ein Druckmittel zu haben den Zaubereiminister zum Räumen seines Postens zu bewegen. Der Sieg war ihrer. Damon wurde Zaubereiminister und Jaron? Jaron verliebte sich. Gegen seinen Willen... denn Bindungen waren nie etwas, dass ihn begeisterte und vor allem eine Sache, die ihn in seinem Einzelgänger-Modus behinderte. Wer sie war? Yeara. Das Mädchen von damals, von seiner Schulzeit, unterrichtete inzwischen an Hogwarts und schlich sich viel zu schnell wieder in sein Herz. Sie waren eine ganze Weile zusammen und es kam, wie es kommen musste. Sie wurde schwanger. Generell war die Beziehung vor viele Probleme gestellt und das nicht zuletzt aufgrund von Yearas Mafia-Herkunft. Die Beziehung stand eine Zeit lang sogar kurz vor der Verlobung, weil er drohte sie an einen Mann zu verlieren, der in Mafia-Kreisen mehr Einfluss besitzt und der ihr hätte helfen können das Erbe ihrer verstorbenen Eltern (die Leitung des Clans) fortzusetzen. Jaron hätte viel für sie getan, bis die Beziehung an einem gewissen Punkt auseinander brach.

22 Jahre: Nachdem Yeara nach kurzer Schulleiter-Karriere Hogwarts verließ, kehrte sie auch England den Rücken und nahm Marek - ihren gemeinsamen Sohn mit. Nach vielen Streits, einem längeren Auseinanderleben und teilweise auch mangelndem Kontakt, verlief der Abschied sehr schön und seitdem bekommt er von ihr regelmäßig Bilder zugesandt und sie teilt ihm mit, wie Marek ergeht und was ein Vater eben so wissen muss. Jaron, der nie einen guten Vater gehabt hatte und nicht wusste wie all das funktionierte, hatte von Anfang an mit der Tatsache zu kämpfen, dass er nun Vater war und sucht nicht so regelmäßig Kontakt, wie man das vielleicht tun sollte. Er genießt Briefe und Bilder, scheut sich aber davor seinen Sohn zu besuchen.

ab 22 Jahre: Seit den Geschehnissen um Yeara, nahm sein Leben eine erneute Wendung hin. Jaron trat durch eine Bekanntschaft in Hogsmeade MERKUR bei und wo er Anfangs nicht wusste wo er einen Unterschlupf finden sollte, nachdem die Hausmeisterzeit vorbei war und Damon verschwand, verdiente er bei MERKUR schnell mit Einbrüchen, Diebstählen und sonstigen Sachen eine Menge Gold, die es ihm ermöglichte ein Haus in Hogsmeade zu kaufen und es nach seinen Vorstellungen herzurichten und zu sichern. Seitdem lebt er in diesem Haus. Die Arbeit bei MERKUR stellte ihn vor einige Herausforderungen, kam er unter dem 'falschen' Leiter und Intriganten Petr Jindrasek hinzu. MERKUR durchliefen zu dieser Zeit einige Machtwechsel, denen er mit Vorsicht und Zurückhaltung beiwohnte, weil es nicht in seinem Interesse lag in die Schusslinie zu geraten. Jeder Auftrag, den er für MERKUR erledigte, erfüllte ihn aber mit Spaß, weil es immer neue Herausforderungen und Rätsel waren, sei es eine Reise nach Ägypten aufgrund des Sextanten oder die Suche nach dem heiligen Krahl.

Inzwischen ist viel Zeit vergangen und es umfasst weiß Gott nicht alles, was ihm seit seinem Hausmeister-Jobantritt 2018 passiert ist. Nur eine Sache wäre da noch erwähnenswert und die wiederum, ist noch nicht so lang her. Skye. Seine aktuelle Liebe entwickelte sich aus einem von seinem Vater verwandelten Menschen. Jaron, der möglichst viel über seine Feinde in Erfahrung bringt und die Spuren um seinen Vater gern mal verwischt, damit nicht zu viel Aufmerksamkeit auf ihn als Sohn gelenkt wird, verfolgte ihn durch England, als er in seiner typischen Weise wütete. Blake hatte genug Feinde und wegen ihm in brenzlige Situationen zu geraten liegt nicht zwingend in Jarons Interesse. Was er dabei beobachtete, waren Bar-Ausflüge durch Londons schlimmstes Viertel und anscheinend hatte er sich dort ein Straßenkind heraus gepickt, dass ganz und gar seinem Beuteschema entsprach. Von Kindern aller Art ahnt er etwas, doch das Blake verwandelt hat er vorher noch nicht erlebt (seine Mutter sei an dieser Stelle ausgeklammert) ... weswegen er glaubt, dass sein Vater einsam war und sich eine Gefährtin erschaffen wollte oder aber einfach nur aus Lust an der Laune heraus handelte. So oder so war es Jaron, der die völlig verstörte Skye aufnahm, auffing und lehrte mit Magie und dieser Welt, an der normale Muggel nicht glaubten, klar zu kommen. In diesem Prozess verliebten sie sich ineinander. Jaron schleuste Skye nach MERKUR, um ihr Aufgabe und Ventil für ihre Fähigkeiten zu geben und inzwischen sind sie dort ein recht unschlagbares Duo. Im Moment ist sie so ziemlich alles, worin die Fäden seines Lebens zusammenlaufen und ihr Platz in seinem Leben ist unschlagbar geworden. Jaron versucht sie zu schützen, wo es ihm möglich ist. Die anfänglichen Ziele einen Vollvampir dazu zu nutzen gegen seinen Vater zu agieren und ihm endlich das Handwerk zu legen, wandelten sich schnell in Gefühle und Zuneigung um. Er genießt es sie in seiner Nähe zu haben, ihr feuriges Temperament zu zügeln und überhaupt ist Skye zu einem Part in seinem Leben geworden, den er nicht mehr daraus wegdenken möchte. Mit ihrer Hilfe scheint er dem Wunsch ein vollwertiger Vampir zu werden, zu dem immer näher zu kommen, denn sie war es, die ihm mit der Idee des kompletten Blutaustausches zwischen Voll- und Halbvampir einen Anreiz und eine Idee gab. Dieses Vorhaben ist mit sehr vielen negativen Aspekten verbunden, da es sie beide mehr als ein Mal an ihre Grenzen bringen wird und der Tod bei jedem einzelnen Versuch greifend nah ist. Dankbarkeit spielt in ihrer Beziehung eine große Rolle, denn sie nimmt Risiken für ihn in Kauf und er rettete ihr das Leben und half ihr durch die bisher wohl schwerste Zeit davon.

Schuljahr 2020/21:

In diesem einen Jahr ist ein großes Durcheinander passiert, was ihm noch heute schwer fällt in Worte zu fassen. Skye und er sind durch ihre eigene Unvorsichtigkeit entführt worden und im Stillen verteufelt sich der Halbvampir bis heute dafür viel zu viel Vertrauen in seine Fähigkeiten gelegt zu haben. Er wurde enttäuscht.... enttäuscht von sich selbst und mit dem Fakt konfrontiert nicht in der Lage dazu zu sein, seine Geliebte wirklich zu schützen. Bei all seinen Plänen zur Zerstörung seines Vaters, hätte er nicht erwartet, dass er wieder einmal in dessen Machenschaften inkludiert werden würde und als Ziel für Rache gegen ihn fungierte. Nicht, dass sich sein Vater um ihn scherte. Er tauchte auf, aber zum Großteil wohl wegen Skye, seiner kleinen Sucht, weil sie etwas ist, dass Jaron bekommen hat, jemand, der nicht Blake wollte, sondern nur seinen minderwertigen Sohn ...
Details. MERKUR rettete sie, Blake wurde angegriffen und ist seitdem verschwunden. Jaron hat nichts mehr von ihm gehört. Er glaubt aber auch nicht, dass sein Vater das Zeitliche gesegnet hat, weil er sich bisher aus jeder kleinen Kleinigkeit heraus wand und überlebte.
Davon getragen haben Skye und er mehr als man meinen mag, denn auch wenn das Vampir-Dasein die äußeren Verletzungen heilen ließ, so ist vor allem eines zurück geblieben: Angst. Angst und ohnmächtige Hilflosigkeit, zwei Dinge, die ein Jaron niemals zugeben würde und doch so empfand. Er hatte eine panische Angst davor sie zu verlieren, seine Skye ... sein Mädchen ... und die Wirkungen der Jiaogulan-Pflanze haben ihn erschreckt.
In diesem einen Jahr sind viele aufwühlende Dinge passiert, Dinge, die ihn und Skye prägten. Sie fand mehr Anschluss an ihre Familie, fand mehr über sich heraus und er ... der vor allem einen großen Kampf mit sich selbst führt. Die Entführung und gewisse MERKUR-Aufträge haben ihm vor Augen geführt wie vergänglich selbst Vampirleben sein können. Vielleicht ist es das, was Jaron antreibt sich plötzlich mit dem Gedanken an Kinder auseinander zu setzen, was etwas ist, dass er bei sich selbst immer für unmöglich erachtete. Skye verändert ihn ... sie schenkt ihm, was er tief im Inneren immer brauchte und für sie allein ... würde er durch die Hölle gehen.

Lebensmotto:
Irgendwann lernt man eiskalt zu sein, damit man selbst nicht kaputt geht.



Bekanntschaften
Sexuelle Orientierung: Heterosexuell
Status: vergeben (08.11.2019)
Vergeben an: Skye Mason
Ex-Beziehungen: Yeara Rachel Karza
Freunde: Damon Canning (NPC & Mentor) | Danielle Evans | Darian Jeffers
Bester Freund: -
Beste Freundin: -
Affären: Ciara Mitchell (NPC) + einige andere, wovon die meisten aber vor allem One Night Stands waren
Bekannte: Yuki Kuraiko, Cole Thornten, Seraina R Sterling, Mariana Krupin (NPC)


Feinde: Gérard Fernandez (✝ 13.08.2020), Rolf Scamander (NPC)
[Bild: Jaron_Gif4.gif][Bild: Jaron_Gif5.gif]
Zitieren